Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-12 / 12

    Seite 1 von 1

  • patrick karmann
    13.04.2002 17:21 Uhr

    Hallo Kolleginnen und Kollegen,

    ich plane derzeit die Umstellung auf WTS. Wer kann mir über seine Erfahrungen bei und nach der Umstellung berichten.
    Mich interessiert vor allem
    Handling , Zeitverhalten, Investitionshöhe und Umstellungszeit.

    mfg
    Patrick Karmann

  • S. M.
    16.07.2002 15:11 Uhr

    Hallo,
    wir sind auch in der Planung an einer WTS umgebung...
    ca. 25 Arbeitsplätze Datev ... hier sollten auch wir noch Infos von Referenzen haben
    was die Resourcen angeht ? Kommen wir mit einem Server aus ? Im Office Bereich ist
    das kein Problem da fahr ich mit Strong-Usern auf Office 50User auf einer Maschine mit Citrix...
    ohen ein Ruckeln. Wie ist das bei Datev... wie stark belasten die Clienst den Server bei DB Abfragen etc ... Auswertungen usw... gibt es konkrete Zahlen. Laut Datev 10 Clients pro Server
    kann ja wohl nicht ernst sein ?? ODER ....

    Dank

    mfg
    M.Sauter

  • Christian Müller
    18.07.2002 08:18 Uhr

    Hallo, wir haben ca. 80 User in unser WTS-Umgebung mit 4 WTS-Servern. Somit haben wir eigentlich ca 20 User auf einer Maschine. Durch Urlaub, Außendienst, etc. reduziert sich das auf ca. 15-16 Usern pro Maschine. Im Einsatz ist fast die komplette DATEV-SW außer
    KORG für Win, DokOrg für Win, LaWi sowie die Abschlußprüfung. Statt Korg haben wir
    KIS im Einsatz. Für die DokOrg haben wir eine Eigenentwicklung. Für Wartungsarbeiten, etc. haben wir schon zeitweise einen WTS runtergefahren, so daß dann auf einem WTS stellenweise bis zu 25 Usern auf einer Maschine gearbeitet haben. Soweit wir feststellen konnten, ist es zu keinerlei Einschränkungen gekommen, die durch das erhöhte User-Aufkommen verursacht wurden.
    Hardware: Maxdata Platinum 2100R;Intel PIII 1GHz;2GB RAM; 18 GB SCSI HDD; 1GBit-NIC;19"-Rack.

    Falls noch Fragen sind, einfach posten oder mailen.

    Gruß
    Christian Müller

  • Roland Kleemann
    19.07.2002 12:57 Uhr

    Hallo,
    wir (14 User) sind gerade auf WTS umgestiegen (2 Server Maxdata Platinum) und sind begeistert.
    Der Umstieg war weitgehend problemlos. Die Datev-Programme funktionierten ohne Macken sofort (außer Mandantenbrief).
    Probleme bzw. Anpassungsbedarf gab`s nur beim Drucken. Beeindruckend ist die Geschwindigkeit,auch beim Arbeiten über ISDN von zuhause.
    Unbedingt empfehlenswert !

    Hat jemand Erfahrungen über WTS-Fähikeit folgender CD`s ?:
    - NWB
    - Der Betrieb
    - Lademann EStG-Kommentar
    - diverse CD`s Stollfusss (Investitionsförderung, AfA-ABC u.a.)

    R.Kleemann

  • Andreas Briefs
    19.07.2002 14:05 Uhr

    Hallo Herr Kleemann,

    Zitat von Roland Kleemann


    Hat jemand Erfahrungen über WTS-Fähikeit folgender CD`s ?:
    - NWB

    bei meinem letzten Versuch vor ca. einem halben Jahr ging es mit der NWB-CD nicht.

    Ob es mit den zwischenzeitlich ausgelieferten Updates geht, entzieht sich meinem Kenntnisstand.

    Beste Grüße
    Andreas Briefs

  • Enrico Berndt
    23.07.2002 08:31 Uhr

    Hallo,

    wir fahren seit einem guten halben Jahr mit dem WTS.
    Für unsere bis zu 23 Anwender nutzen wir auch nur einen Server.
    Läuft reibungslos.
    Auch die NWB, Haufe und Stollfuß-CD´s die wir im Einsatz haben.
    Über die CD´s von Lademann kann ich keine Aussage treffen.

    MfG


    Enrico Berndt

  • Michael Harnau
    23.08.2002 10:38 Uhr

    Hallo WTS-Erprobte,
    WTS versus bisherige Client-Serverlösung für 8 Arbeitsplätze.
    Reicht ein WTS-Server hinsichtlich der Performance aus.
    Lt. Angebot kann ich 6 neue Arbeitsstationen oder einen WTS-Server zu vergleichbaren Kosten realisieren (alte Clients 450 MHz, Win95 würden dann bleiben).
    Wäre dankbar für eine Einschätzung von Kollegen, die bereits WTS-Erfahrungen (mit nur 1 WTS) gemacht haben (insbesondere was die Performance angeht). Für welche Lösung würden sie sich entscheiden?
    MfG M. Harnau

  • Claus Hoof
    23.08.2002 12:19 Uhr

    Hallo Herr Harnau,

    wir lassen bei Wartungsarbeiten alle User (40-60 im Schnitt) über nur einen WTS arbeiten. Dual Xeon 700, 2GB RAM, SCSI Raid5. Im Einsatz alle Datev-Programme inkl. IDVS.

    Bisher hat es kein User überhaupt bemerkt; sprich: die Performance ist subjektiv unverändert gut.

    Das Problem bei nur einem Server ist in meinen Augen nicht die Performance, sondern die Ausfallsicherheit.

  • Michael Harnau
    24.08.2002 15:32 Uhr

    Hallo Herr Hoof,
    sie haben Recht bei 1 WTS ist das Problen sicher die Ausfallsicherheit. Ich hätte aber vor allem gerne ihre Einschätzung hinsichtlich der Performance prinzipiell WTS gegenüber bisherige Client-Server-Lösung.

    MfG Michael Harnau

  • Andreas Thaler
    25.08.2002 11:54 Uhr
    Zitat von Claus Hoof


    wir lassen bei Wartungsarbeiten alle User (40-60 im Schnitt) über nur einen WTS arbeiten. Dual Xeon 700, 2GB RAM, SCSI Raid5. Im Einsatz alle Datev-Programme inkl. IDVS.

    Bisher hat es kein User überhaupt bemerkt; sprich: die Performance ist subjektiv unverändert gut.

    Das würde mich jetzt aber interessieren.
    Welche Netzwerkarchitektur nutzen sie? Welche Workstations (OS) setzen sie ein? Was machen ihre Leute? Druckaufkommen? etc. etc.
    Das wäre ja der Hammer schlechthin ... wenn man da die Empfehlungen der Datev ansieht...

    Zitat von Claus Hoof


    Das Problem bei nur einem Server ist in meinen Augen nicht die Performance, sondern die Ausfallsicherheit.

    Zur Sicherstellung der Ausfallsicherheit würde ja dann ein Aldi-PC durchaus ausreichen?

    Die Kalkulation zum WTS bekommt da völlig neue Dimensionen.

    Gruß
    Andreas Thaler

  • Claus Hoof
    26.08.2002 09:22 Uhr

    Hallo Herr Thaler,

    zu Ihren Fragen: wir setzen Kanzleiweit 100 MBit Ethernet ein. Die WTS und Fileserver sind teilweise mit DualKarten versehen. Diesen Schwachpunkt werden wir in Kürze mit GBit-Verbindungen zwischen den Servern beseitigen.
    Unsere Workstation bewegen sich zwischen PII 300 und P4 2000 mit Win98, W2k und Win XP Pro. Eine Zielsetzung bei Einführung der WTS war ja, die "alten Mühlen" länger im Einsatz zu behalten.

    Um Ihre Kalkulation wieder auf den Boden zu bringen :-) Jeder der WTS, die wir im Einsatz haben, kostet ca. soviel wie 25 PC, und die Wartungsarbeiten sind zeitlich schon begrenzt. Gedruckt wird - leider - recht viel (> 1.500.000 Blatt/Jahr). Daher haben wir einen zusätzlichen Server im Netz, der nur für die Treiberverteilung und Druck-Warteschlangen zuständig ist.

    Ein Wort zum Aldi-PC. Für unsere Schulungen haben wir ein WTS-Netz aus PC-Hardware gebaut. (2 WTS ein SQL-Server). Man darf keine Wunder erwarten, aber bis zu 8 User lassen wir während der Schulungen auf das System - und es geht.

    Meine Empfehlung: Wenn Sie mehr als 20-25 User haben, sollten Sie zwei "echte" Server bauen.

    Gruß
    Claus Hoof

  • Claus Hoof
    26.08.2002 09:31 Uhr

    Hallo Herr Harnau,

    kurz gesagt: Die Performance ist besser.

    Selbst User, die die Wahl haben - wie ich, da auf meinem PC noch eine lokale DATEV-Installation besteht - arbeiten lieber über WTS.
    Nicht nur die schnellere Verbindung der Anwendungsserver mit den File- und SQL-Servern, sondern auch das Caching der Programme bei Mehrfachstarts in verschiedenen Sitzungen macht die Anwendungen schneller als im Client-Server-Betrieb.

    Ein zusätzlicher Vorteil ist die Stabilität. Wenn (was vorkommen soll) eine Anwendung abstürzt, entfällt das lästige booten des PC. Die betroffene Sitzung wird zurückgesetzt und man startet das Programm neu.

    Gruß
    Claus Hoof