Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Scanner-Empfehlung nur für Untern. Online

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-11 / 11

    Seite 1 von 1

  • Thomas Hollmann
    16.03.2012 21:52 Uhr

    Hallo Newsgroup,

    wer kann mir eine Empfehlung für einen Scanner geben?

    Ich suche für eine Zahnarztpraxis ein stabiles Gerät für Unternehmen Online. Es soll kein Kopierer/Scanner für ein Büro sein.

    Die Datev-Scanner-Empfehlungen sind so umfangreich, dass ich mir keine Empfehlung zutraue. Vielleicht haben Sie Ihren Mandanten einfache/stabile Scanner empfohlen?

    Beste Grüße

    Thomas Hollmann

  • Rolf Hein
    17.03.2012 11:45 Uhr

    Hallo Herr Kollege,

    wir haben bei unseren Mandanten in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit Geräten von Fujitsu gemacht, wobei unsere letzten praktischen Erfahrungen mit Neugeräten nun auch schon wieder zwei Jahre zurück liegen.

    Daher kann ich Ihnen leider keine aktuelle Typenbezeichnung benennen, da die bei unseren Mandanten klaglos den Dienst versehenden Geräte seitens des Herstellers alle durch Nachfolgemodelle ersetzt wurden, die aber bei keinem unserer Mandate im Einsatz sind.

    Um das Datenvolumen nicht ausufern zu lassen, würde ich auch heute noch immer nach einem Scanner mit Ausgabe von TIFF-Dateien schauen, denn PDF-Output ist idR einiges größer.

    Beste Grüße


    Rolf Hein

  • Karsten Pfeiffer
    17.03.2012 12:37 Uhr

    Hallo Herr Hollmann,

    mit dem Epson GT-S55 (Nachfolger des GT-S50) habe ich gute Erfahrungen. Die "kleinen" Fujitsu (SnapScan) können leider kein Tiff und da DATEV leider pdf nicht vernünftig unterstützt sind diese sehr guten Geräte weniger geeignet. Die "größeren" und damit auch teureren Geräte von Fujitsu können dann auch Tiff, nehmen tatsächlich auch mehr Platz auf dem Schreibtisch ein.

    Im übrigen sind pdf Dateien nicht unbeding größer als Tiff Dateien. Die Größe ist abhängig von den Einstellungen und kann bei gleicher Auflösung soger kleiner sein (Tests mit Epson GT-S50).

    Viele Grüße

    K. Pfeiffer

  • Rolf Hein
    17.03.2012 13:41 Uhr
    Zitat von Karsten Pfeiffer

    ...
    Im übrigen sind pdf Dateien nicht unbeding größer als Tiff Dateien. Die Größe ist abhängig von den Einstellungen und kann bei gleicher Auflösung soger kleiner sein (Tests mit Epson GT-S50).

    Viele Grüße

    K. Pfeiffer

    Hallo Herr Pfeiffer,

    Ihre Aussage ist für mich insofern überraschend, als wir auf mehr als nur einem Gerät (diverse Hersteller wie Canon, Konica Minolta, Brother, Fujitsu ...) , welches wir in den letzten bestimmt mehr als fünf Jahren getestet haben, bei Tests mit den beiden Formaten immer das Phänomen mit größeren PDF's hatten (natürlich auch bei gleicher Auflösung getestet). Vielleicht lag das immer an der Art und Weise, wie das jeweilige Gerät die PDF's erzeugte ...

    Bezüglich der PDF-Unterstützung wird sich nach meiner Kenntnis demnächst auch eine verbesserte Unternehmen online-Unterstützung ergeben, da es einen neuen Dokumentenviewer geben wird, der mit PDF's besser zurecht kommen soll.

    Hinsichtlich PDF's ist mir aber vor einigen Tagen "gerüchteweise" zu Ohren gekommen, dass Adobe das Format sterben lassen möchte/wird - mal sehen, wie es dann weiter geht, denn wenn ich mir den heute gegebenen Anteil an PDF-Dokumenten in der Kanzlei anschaue, ist das ein Thema mit enormer Tragweite.

    Und beim nächsten Mandanten mit Scannerbedarf werden wir auch mal Epson-Geräte in die Auswahl mit einbeziehen lassen - man lernt in diesem Bereich nie aus - Danke für den Hinweis.

    Beste Grüße


    Rolf Hein

  • Karsten Pfeiffer
    17.03.2012 15:09 Uhr

    Hallo Herr Hein,

    kurz mit dem Epson getestet:
    gut gefülltes Anschreiben des Verbandes
    mit Ausgabe pdf bei 400x400 dpi = 96 kb
    mit Ausgabe tif bei 400x400 dpi = 106 kb

    Beides sind bei mir voreingestellte Profile, also keine optimierungen.

    Zum Thema pdf und Einstellung desselben wird es kein Beinbruch sein wenn Adobe sich aus dem Markt zurückzieht. PDF/A ist so offen beschrieben, dass es immer einen Viewer geben wird der für unsere Zwecke ausreicht. Wer Spezialitäten damit archivieren will könnte Probleme bekommen.

    Und da DATEV ja immer Lösungen von Microsoft bevorzugt gibt es ja immer noch xps (wie ging das denn noch...? ;-))

    Viele Grüße

    K. Pfeiffer

  • Karl Napf
    11.04.2012 01:27 Uhr

    Hallo Comm,

    ich habe bisher rund zehn Scanner verschiedenster Hersteller und Preisklassen an UO angebunden und bis dato keinen Ausfall bzw. Fehlfunktionen, auch im Praxisbetrieb, berichtet bekommen.
    Fokus legen wir zwischenzeitlich auf Scan-Geschwindigkeit und sauberen Automatikeinzug (alle Seiten gerade).

    Die Frage des Beitrages sollte daher eher lauten: Welche Scanner sind lt. Erfahrungsberichten eher ungeeignet?

    Gruß Karle

  • Andreas Dirkhoff
    03.01.2014 11:59 Uhr

    Hallo,

    gibt aus (außer auf der Scannerempfehlungsseite der Datev) spezifische Empfehlungen für Scanner für Unternehmen online.

    Gesucht wird ein Einzugsscanner - Duplex - mit Twain-Unterstützung.

    Wegen der Hülle und Fülle bin ich doch etwas arg überfragt.

    Welche Erfahrungen wurden mit Scannern gemacht, die keine Twain-Treiber besitzen?

    Liebe Grüße

    Andreas

  • Wilhelm Saxarra
    04.01.2014 08:48 Uhr

    .

  • Michael Bertig
    07.01.2014 16:35 Uhr

    Grüß Gott Herr Dirkhoff,
    der Einsatz von Dokumenten-Scanner und DMS Systemen ist sicher eine der wenigen Möglichkeiten, um im Bürobetrieb beim Umgang mit Papier (zB.Rechnungen) die Effizienz zu steigern. Dazu bietet Ihnen zB Fujitsu viele Scanner an, die Ihre Anforderungen erfüllen können. Gerne stehe ich Ihnen unter meiner eMail oder auch telefonisch unter 0160-2128483 M.Bertig für Ihre Fragen zur Verfügung und gerne ist auch die kostenlose Teststellung eines TWAIN-Scanners nach Absprache möglich. Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören und Ihr Papier ins elektroische Zeitalter zu beschleunigen.

    Beste Grüße u. Viel Erfolg in 2014
    Michael Bertig
    Partner-Manager
    Fujitsu-Scanner

  • Martin Kolberg
    08.01.2014 06:34 Uhr

    Es kann durchaus sinnvoll sein, die Scan- Funktion des vorhandenen Kopierers zu nutzen, um die gescannten Dokumente vollautomatisch im Home- Verzeichnis des jeweiligen Nutzers auf dem Dateiserver abzulegen.
    (Das muß ein Admin einmalig einrichten)

    Der Mitarbeiter muß dann lediglich die TIF- oder PDF- Datei mit der Maus in die Dokomentenablage kopieren, und einen vielsagenden Betreff vergeben.

    Auch wenn die Wege (zum Scanner) weiter sind, wird diese Lösung dem lokal installiertem Scanner vorgezogen, da der Kopierer einfach schneller und besser funktioniert, als ein Arbeitsplatz- Scanner.

  • Ralph Maier
    08.01.2014 07:44 Uhr

    Hallo Herr Dierkhoff,

    wir haben in der Kanzlei verschieden Scanner im Einsatz. Unsere UO-Mandanten setzen auf die eigenen Markenaffinitäten und haben jeweils auch wieder verschiedene Geräte im Einsatz.

    In einem Fall war beim Mandanten ein Uralt-Gerät im Einsatz, welches m.E. bereits ein leichten Defekt besaß und daher nicht richtig funktionierte. Nach dem Austausch mit einem günstigen, neuen Gerät desselben Herstellers, tauchten hier nie wieder Probleme auf.

    Im Übrigen konnten bisher keine Probleme im Bezug auf UO bezüglich der diversen Scanner verzeichnet werden.

    Insofern pflichte ich dem Beitrag von Karl Napf bei - es sollten eher die "NoGos" aufgeführt werden.

    Eines haben jedoch alle im Einsatz befindlichen Geräte gemeinsam: Sie sind meist von verschiedenen, jedoch ausschließlich von geläufigen Markenherstellern, wobei es sich meist um Multifunktionsgeräte mit Monochrom-Druck und Mehrfacheinzug handelt.

    Die Anforderungen von Unternehmen Online sind überschaubar, womit es ausreichend ist ein günstiges Modell auszuwählen, sofern der Einsatz überwiegend für UO geschehen soll.

    Wir haben uns "in den Anfängen" an den Empfehlungen der DATEV orientiert, bis wir irgendwann festgestellt hatten, dass viele Geräte in der beschriebenen Modellvariante gar nicht mehr am Markt erhältlich war.

    Seine eigenen praktischen Erfahrungen und Vorlieben, darf man hier ruhig einfließen lassen, da diese den Arbeitsablauf ebenfalls positiv beeinflussen können.

    In Kanzlei und bei den Mandanten sind überwiegend Geräte von Brother und HP im unteren Preissegment im Einsatz.

    Im Zweifel können Sie bei Ihrem EDV-Partner anfragen, ob Sie das Gerät zunächst auf UO-Tauglichkeit prüfen können; alternativ bestellen Sie im Versandhandel...

    Gruß R.Maier