Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-2 / 2

    Seite 1 von 1

  • Hubert Walz
    10.01.2013 16:12 Uhr

    Guten Tag,

    nach Einführung von DATEV pro haben wir schnell gemerkt, dass unser Terminalserver (damals noch 32-Bit) nicht mehr ausreicht, worauf wir diesen gegen einen Server 2008 R2 64 Bit, 24 GB Ram getauscht haben und darauf einen virtuellen (Hyper-V) Terminalserver Server 2008 installiert haben. Diesem haben wir 16 GB Ram zugewiesen.
    Inzwischen - spätestens seit dem Update auf den neuen SQL-Server - sind wir auch mit der Leistung unseres Fileservers unzufrieden. Dieser ist noch ein SBS 2003 32Bit mit 4GB Ram. Darauf läuft außer dem SQL noch ein Exchange und die Domainverwaltung.

    Ich denke, auch hier ist ein 64-Bit System fällig.

    Folgende Ideen:
    Einen zweiten virtuellen Server mit 64-Bit auf der neuen Hardware als neuen Fileserver installieren oder das Ganze zum 1-Server-Modell umbauen. So wäre auch nur noch eine Kiste am Rattern.
    Natürlich möchten wir für unsere max. 10 Arbeitsplätze nur das Notwendige an Microsoft-Lizenzen investieren.

    Gibt es hier Erfahrungen in dieser Richtung bzw. Hinweise wie ein Umzug von 2-Server auf 1-Server sinnvoll geschehen kann?

    Dank im Voraus für jeden Gedankenanstoß.

    Hubert Walz

  • System Administrator
    12.01.2013 21:54 Uhr

    Hallo Herr Walz,


    ohne die Hardware Ihres Hyper-V Hosts zu kennen kann man keine wirklich vernünftige Empfehlung aussprechen. Wenn Sie wenig in Lizenzen investieren wollen, so würde ich Ihnen vorschlagen den alten SBS als Domänencontroller und Exchangeserver weiter zu betreiben und auf Ihrem Hyper-V-Host eine weitere Maschine als SQL-Server zu installieren.
    Allerdings sollten Sie beachten, das Sie nicht nur genügend RAM für die beiden virtuellen Maschinen zur Verfügung stellen, sondern das auch die Prozessorleistung und vor allem die Festplattenspeicher schnell genug sein sollten.
    An Lizenzen würde so nur eine weitere Windowslizenz anfallen. Das ganze sollte mit einem Tag Aufwand erledigt sein.
    Das ganze auf ein 1-Servermodell umzubauen würde natürlich die Anzahl der zusätzlich notwendigen Lizenzen auf Null reduzieren, aber Sie wissen ja sicherlich das das 1-Servermodell von Datev nicht unterstützt wird. Die wirklichen Fallstricke des 1-Servermodells (Lima und Kommserver) liessen sich allerdings problemlos auf dem SBS belassen, so dass Sie nur noch weiteren RAM und eine Umkonfiguration Ihres bestehenden Systems vornehmen müssten. Allerdings ist der Dienstleistundsaufwand hierfür höher als wie für das zusätzliche virtuelle SQL-Serverkonzept.

    Herzlichst!