Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Bepreisung von Programmvorschlägen und Programmvorschläge allgemein

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-6 / 6

    Seite 1 von 1

  • Karsten Pfeiffer
    26.02.2013 13:57 Uhr

    Hallo DATEV,
    hallo Newsgroup,

    um diesem Thema etwas mehr Raum zu geben und es aus dem Off Topic Beiträgen zu dem Glaubwürdigkeitsthread herauszuholen starte ich hier einmal diese Diskussion.

    Zunächst @Herrn Meier: Zusammen mit Herrn Kolberg sind wir schon zu dritt, mein Beitrag dazu verbirgt sich allerdings im Bereich Office.

    Zum Thema Programmvorschläge habe ich das Gefühl, dass es sich zurück in die neunziger Jahre bewegt. Vorschläge und Anregungen werden nach der Nähe zu Vertrieblern und Entscheidern und nicht nach Notwendigkeit und Bedarf entwickelt.

    Seit ich mit DATEV arbeite versuche ich, das was mir und meinen Mitarbeitern auffällt, in Worte zu fassen und an DATEV zu melden. Egal ob es sich um Fehlermeldungen oder Programmanregungen handelte wurden diese Kontakte bepreist. Damit sinkt natürlich die Bereitschaft etwas zu durchdenken und es zu melden. Gerade bei Programmfehlern ist es m. E. notwendig diese schnell zu melden. Oder ist jemand bei DATEV anderer Meinung?

    Viele (sehr sinnvolle) Programmfunktionen werden entwickelt aber ausserordentlich schlecht dokumentiert, Funktionen nicht sinvoll erweitert. Dies will ich kurz an einigen Beispielen erläutern.

    1. Länge der Belegnummern im Belegfeld 1. Jeder von uns sieht sich bei Verwendung von OPOS und elektronischer Bankbuchung mit diesem Problem konfrontiert. Gerade große Unternehmen verlängern die Belegnummern fast in unendliche, wir als Empfänger können uns mit einer sinnvollen Kürzung auseinandersetzen, die Frage, wo denn der Zähler in der Rechnung sitzt, ist nur zu erraten, es gibt Unternehmen, die haben an den letzten Stellen der Belegnummer Prüfziffern. Die digitale Belegbuchung kann dieses auch nicht lösen, das Feld wird nun mal nicht größer.

    2. Sachkonten OPOS. Tolle Sache, nur wer hat bei der Entwicklung nicht daran gedacht, dass es auch jahresübergreifend benutzt wird (und werden muss)? Bei der Jahresübernahme kann nur der Saldo des Kontos übernommen werden, nicht die offenen Einzelbuchungen zum Ausgleich im Folgejahr. Dabei braucht es keine OPOS Funktion wie im Kontokorrent, die zeitlichen Buchungsangaben braucht man nicht, der Text wäre aber hilfreich. Damit haben ich die Überleitung zu

    3. Kreditverwaltung in Rewe. Wird gerne genutzt, leidet aber wie Sachkonten OPOS an der EB-Wert Übergabe. DATEV empfiehlt (zu Recht) bei Verwendung der Kreditverwaltung nur ein Konto pro Art zu verwenden. Beim Jahreswechsel sind dann alle Kredite von Hand vorzutragen damit die Abstimmfunktion im neuen Jahr richtig arbeitet. Dies gehört in die Kategorie Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und versaut eine richtig gute Funktion.

    Ich glaube, das kann DATEV besser.

    Der Vorschlag, eine Liste (auch durch z. B. den Vertreterrat gefiltert) in den geschützten Bereich einzustellen und mit entsprechenden Mitteln eine Abstimmung und ein Ranking herbeizuführen, unterstützen ich. Wie das geht kann sich DATEV ja mal bei LEGO anschauen, wer genügend Unterstützer findet kann darauf hoffen, dass sein Modell als Baukasten kommt.

    In diesem Sinne hoffe ich auf eine rege Diskussion.

    K. Pfeiffer

  • Ralph Maier
    26.02.2013 14:47 Uhr
    Zitat von Karsten Pfeiffer

    Wie das geht kann sich DATEV ja mal bei LEGO anschauen, wer genügend Unterstützer findet kann darauf hoffen, dass sein Modell als Baukasten kommt.

    Vor allem das Wort "Baukasten" ruft mir ein Schmunzeln hervor.

    Generell ein interessanter Ansatz.

    Gruß R.Maier

  • Lego Fan
    26.02.2013 18:37 Uhr

    Danke für den lego links.. Sind sehr gute Modelle auf dieser Seite :-)

  • Toll E. Empfehlung
    27.02.2013 11:14 Uhr

    Ich denke das es sich hier um einen wirklich interessanten Ansatz handelt.
    So könnten auch Anwender, die ihre Wünsche und Vorstellungen, nicht so gut in Worte kleiden können, ihre Verbesserungswünsche kundtun.

    Und DATEV hätte einen noch besseren Überblick was am Markt gewünscht ist.

  • Mitarbeiter Datev
    27.02.2013 17:25 Uhr

    Die Berechnung erfolgt dann wie folgt:

    "Dieser Klick kostet Sie 9 und wird automatisch mit Ihrer Telefonrechnung abgebucht."

    I like it.

  • M. Sukkerbörg
    28.02.2013 09:20 Uhr

    Und das Ganze wird im Anschluss direkt bei F...book und g...+ gepostet.