Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-9 / 9

    Seite 1 von 1

  • Natalia Zimmermann
    09.07.2013 20:11 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    sehr geehrte datev,

    wir möchten bei einem Mandanten UN Online Kassenerfassung online ansetzten. Kann mir jemand sagen welche kosten auf die Kanzlei und den Mandanten zukommen? Ich habe gehört, dass das Programm 9,00 mtl. dem Mandanten kosten würde, für die Kanzlei wäre es kostenlos?
    Wie hoch sind die Speichergebühren? Unsere Kanzlei speichert normalerweise nichts bei der datev.

    Mit freundlichen Grüßen

    Natalia Zimmermann

  • Gerlinde Hübl
    10.07.2013 09:40 Uhr

    Sehr geerte Frau Zimmermann,

    neben den Kosten für das Programm fallen Speichergebühren an, wenn Belege in DATEV Unternehmen online gespeichert und mit Datensätzen verbunden werden sollen.

    Wie sich diese Speichergebühren im Laufe der Jahre entwickeln werden, können Sie unter www.datev.de/belegverwaltung-speicherberechnung errechnen lassen.

    Im Einzelfall können noch Kosten für den Belegverwaltung online Buchungsassistent anfallen, dies allerdings nur dann, wenn keine mandantengenutzte Beraternummer vorhanden ist.

    Detaillierte Informationen zu den Kosten für DATEV Unternehmen online erhalten Sie in der DATEV Gesamt-Preisliste .

    Mit freundlichem Gruß

    Gerlinde Hübl
    Produktmanagement und Service Belegwesen
    DATEV eG

  • Teovia Babtou
    10.07.2013 11:32 Uhr
    Zitat von Gerlinde Hübl


    Wie sich diese Speichergebühren im Laufe der Jahre entwickeln werden, können Sie unter www.datev.de/belegverwaltung-speicherberechnung errechnen lassen.

    Ich kann da erstmal gar nix einsehen. Firefox meldet "Sie sind nicht berechtigt, diese Seite aufzurufen.", beim Chrome, der ja klammheimlich für Datev-Online-Anwendungen nutzbar gemacht wurde und selbst im UO problemlos funktioniert, funktioniert der 'Berechnung durchführen'-Knopf nicht und eigentlich dachte ich, dass Preise für Nicht-Genossen öffentlich sind (??).

    Abgesehen davon:

    Auch wenn ich davon ausgehe, dass ich jede A4-Seite in vernünftiger Qualität auf 300kb zusammenschrumpfen kann, hochgerechnet auf ein Jahr / 10 Jahre:

    Der Preis ist horrend. Zum Vergleich ein großer deutscher Mitbewerber, der die gleichen Sicherheitsstandards haben dürfte:

    http://www.strato.de/online-speicher/


    PS Die RZ-Archivgebühren (die öffentlich sind) sind ebenfalls jenseits von gut und böse. Riesige Datev-Sql-Datenbanken als ASCII (z.B. GDPdU, dass sich ja mehr und mehr zu einem Quasi-Standard etabliert) sind schon verschwindend klein, als Zip noch viel kleiner und lassen sich bei den meisten Anbietern kostenlos hosten. Und in zigtausendfacher Ausführung auf Festplatten speichern (Stark verschlüsselt versteht sich).

    Im Ernst: Ich weiss nicht, wer sowas kauft. Nachdem wir die Archiv-Leichen ausgemistet hatten, sank die Datev-Rg um knapp ein Drittel.

  • Herr Burkhart
    06.03.2014 12:12 Uhr

    Hallo Newsgroup, hallo DATEV,

    wir wünschen uns, dass unsere Mandanten die kompletten Kosten für DATEV-UnternehmenOnline direkt von der DATEV in Rechnung gestellt bekommen. Dies ist derzeit nicht möglich, da die DATEV nur die 9 Euro monatlich der Unterberaternummer zuordnet und die weiteren Kosten wie z.B. Belegverwaltung online sowohl Buchungsassistent als auch Speichergebühren dem Stb. unter der Mandantennr. zuordnet.

    In den Rechnungsdaten muss ich jezt immer zwei Abfragen machen, einmal Unterberaternummer - einmal Mandantennummer, um die Kosten für UO für das eine Unternehmen zu erhalten.

    Auch habe ich den Ausdruck unter Liste drucken in Rechnungsdaten angeschaut - weder am Bildschirm noch als Ausdruck zu gebrauchen - Auflösung total schlecht - total verschwommen.

    Bitte um kurze Info, wann dies geändert wird.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Oliver Hetz
    06.03.2014 14:02 Uhr

    Hallo Herr Burkhart,

    wenn Sie auf der DATEV-Rechnung alle Kosten des Mandanten unter der Unterberaternummer des Mandanten sehen wollen, muss sichergestellt sein, dass alle Daten unter der Unterberaternummer des Mandanten gespeichert sind.

    Oftmals sind die Daten für DATEV-Unternehmen online und die Buchführungsdaten unter der Beraternummer der Kanzlei gespeichert. Dementsprechend werden die dafür anfallenden Kosten auf die Kanzlei-Beraternummer abgerechnet.


    Um sämtliche Daten auf die Unterberaternummer des Mandanten zu speichern, sollten folgende Hinweise berücksichtigt werden:

    1. Übertrag der Buchführungsdaten in Kanzlei Rechnungswesen pro auf die Unterberaternummer des Mandanten.
    Details dazu finden Sie im Info-Dok. 1036136 - DATEV pro-Rechnungswesen-Programme: Mandantenbestand auf einen anderen Ordnungsbegriff kopieren .

    2. Übertrag der Buchführungsdaten, die im RZ gespeichert sind. (Details auch im Info-Dok. 1036136)

    3. Übertrag der im Unternehmen online gespeicherten Daten auf die Unterberaternummer des Mandanten.
    Details dazu finden Sie im Info-Dok. 1035557 DATEV Unternehmen online: Mandantendatenübertrag

    4. SmartCard-Rechte des Mandanten anpassen. (Details auch in Info-Dok. 1035557)

    5. Ggf. die Funktionen Buchungsassistent und eRechnung erneut aktivieren. (Details auch im Info-Dok. 1035557)

    6. Ordnungsbegriffe (BNR / MNR) im Programm Belegtransfer / Scanmodul beim Mandanten vor Ort anpassen (Details auch im Info-Dok. 1035557)

    Mit freundlichem Gruß

    Oliver Hetz
    Online-Strategie Planung & Konzeption
    DATEV eG

  • Ralph Maier
    06.03.2014 14:56 Uhr

    Hallo Herr Burkarhart,

    wir hatten zunächst auch auf MIGMAG umgestellt. Heute sind wir zur Erkenntnis gekommen, dass dies damals doch nicht die tollste Idee war. Die Mandanten werden mit Kleinbetragsrechnungen der DATEV konfrontiert und ein Teil (weil in REWE unter Hauptberaternummer) ist auf unserer Rechnung ausgewiesen.

    Bei Vorgehen, wie Herr Hetz beschrieb, dürften dann jedoch alle DATEV-Kosten an den Mandanten gehen, was wir so auch nicht wollten, sondern nur die UO-Kosten. Alles auf die Unterberaternummer umzustellen, empfand ich dann auch nicht als praktisch bzw. übersichtlich.

    Seit diesen Tagen kündigen wir alle MIGMAG und gehen den Weg zurück, in dem wir den Mandanten die DATEV-Auslagen 1:1 weiterberechnen, welche weiterberechnet werden wollen.

    Gerade auch dann, wenn zwischenzeitlich merkliche Speichergebühren entstehen, wollen wir diese Beträge nicht mehr "inkludiert" wissen.

    Im Übrigen empfanden es wenige "Onliner" etwas "belästigend", direkt von der DATEV Rechnungen zu erhalten, da dies doch ins Hoheitsgebiet ihres Beraters falle.

    Gruß R.Maier

  • theo b.
    06.03.2014 16:59 Uhr

    die hosting-gebühren sind (wie immer bei der datev) exorbitant......jeder andere iso-zertifizierte hoster schlägt das angebot um längen.

  • Ralph Maier
    06.03.2014 17:05 Uhr

    Gelöscht mangels Relevanz

  • Johann Bergmann
    27.08.2015 09:59 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit welcher Kündigungsfrist und wie kann ich Unternehmen Online für einen Mandanten kündigen Art.-Nr. 95138 mtl. 9 Euro.

    Mit freundlichen Grüßen
    Johann Bergmann

    Die Anfrage hat sich erledigt.