Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Vorausgefüllte Steuererklärung

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-15 / 150

    Seite 1 von 10

  • Jared Daum
    07.11.2014 19:36 Uhr

    Probleme mit VaSt 8.2
    (Ich rate von der Installation zum jetzigen Zeitpunkt ab)

    Der Abruf der VaSt-Daten für den gesamten Mandantenbestand in einem
    Vorgang hat funktioniert. Je mehr Mandanten man allerdings markiert,
    desto länger dauert es bis nach dem Drücken der rechten Maustaste das
    Kontextmenü erscheint. Bei vielen Mandanten kann das schon einmal 1 Minute dauern.
    Wenn man dann zu früh die Geduld verliert und wild in der Gegend herumklickt
    stürzt die Software ab.

    Sind nur Daten zu Steuerkonto-Online abrufbar, d.h. besteht nicht auch eine
    Berechtigung für den Abruf von elektronischen Belegen werden durch
    die Datenübernahme der Steuervorauszahlungen in das ESt-Programm
    sämtliche bereits erfassten Riesterrenten gelöscht.

    Das ist ein Ding der Unmöglichkeit!
    Mal ehrlich Leute, wer testet denn bei euch die Programme?

    Nach jeder Datenübernahme müssen die Riesterrenten nun
    erneut manuell eingegeben werden.
    Erschwerend kommt hinzu, dass ich derzeit mit meiner DATEV-Smart-Card
    generell keine elektronischen Belege mehr abrufen kann.
    Das Problem wurde bisher nicht gelöst.
    Ich muss mich jetzt also bei jedem Mandanten mit Riesterrente entscheiden ob ich diese
    nach der Datenübernahme nochmals manuell eingeben möchte, oder lieber keine Datenübernahme
    mache und die Daten zu den Vorauszahlungen manuell eingebe.

    Eine Übernahme der abgerufenen Daten zu den Vorauszahlungen ist (im Gegensatz
    zur 8.1) jetzt nur noch möglich wenn der Computer online ist. Dies zumindest in den
    Fällen in denen bisher noch nicht erfolgreich elektronische Belege abgerufen worden sind.
    Die Software versucht dann einen Onlineabruf. Wenn der nicht klappt können auch die bereits
    abgerufenen Daten nicht eingelesen werden.

    Wenn ich also vor Ort bin und die (mit Sammelabruf bereits abgerufenen)
    Daten einlesen möchte muss ich mich jetzt immer in das Internet einloggen.
    Das kostet Zeit, -Geld und ist in Funklöchern nicht möglich.

    Der Softwarehinweis ..

    Folgende E-Steuerdaten (VaSt) wurden am xx.xx.xxxx um xx:xx:xx von der
    Finanzverwaltung abgerufen.

    .differenziert nicht danach ob die Daten zu Steuerkonto-Online oder/und
    den elektronischen Belegen erfolgreich abgerufen worden sind.
    Wenn ich z.B. abgerufene Vorauszahlungen angezeigt bekomme und keine
    elektronischen Belege weiß ich nicht, ob ich keine elektronischen Belege angezeigt bekommen
    weil keine abrufbaren Belege vorhanden sind, oder weil mir die Berechtigung noch fehlt.
    Die Folge: ich muss für diese Prüfung wieder einen manuellen Abruf anstoßen.
    In diesen Fällen bringt mir der nun mögliche Sammelabruf keinen Vorteil.

    Per Saldo muss ich sagen:
    Ich wünsche mir bezüglich der VaSt die 8.1 DVD zurück.
    Die 8.2 bringt zur VaSt per Saldo erhebliche Mehrarbeit mit sich.
    Wer noch nicht installiert hat sollte warten.
    Wer noch nicht mit dem Projekt VaSt / Vollmachtdatenbank angefangen hat
    soll damit warten bis die DATEV funktionierende Software liefern kann.
    Ich bereue es inzwischen so früh auf den Zug aufgesprungen zu sein.

    Gibt es Steuerberater die für die Erstellung von ESt-Erklärungen die Elster-Software nutzen?
    Weiß jemand, ob die Software für Steuerberater = Massengeschäft geeignet ist?
    Falls nicht, ist angedacht die Software künftig dahingehend weiterzuentwickeln?
    Ich überlege mir, ob es nicht langfristig eine gute Option sein könnte näher an die Quelle zu gehen.
    Die DATEV versucht alles um die Berater von Elster fernzuhalten. Alles muss über der RZ laufen,
    wodurch nur unnötige zusätzliche Probleme und Kosten verursacht werden.

    Mein Rat an die DATEV. Geht näher an die Quelle und macht uns Beratern
    das Schöpfen daraus möglichst einfach.

    Jared Daum
    JaredDaum@Mobile-Steuerberatung.de

  • Willi Müller
    10.11.2014 08:45 Uhr

    Hallo Newsgroup,
    wie bekomme ich die VaSt Daten in das ESt Programm (V16.25) hinein? Den Menüpunkt wie in 2013 finde ich nicht.) Über die Geschäftsfeldübersicht wurden die Daten 2012 geholt.
    Danke und schöne Grüße
    Willi Müller

  • Willi Müller
    10.11.2014 08:53 Uhr

    Hab's gefunden Einkommensteuer: Der Weg zur vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt)
    Dafür muss eine neue Version des ESt Programmes bestellt werden. Warum wurde die nicht bereitgestellt???

  • Ralph Maier
    10.11.2014 10:53 Uhr

    Hallo Herr Müller,

    wir hatten bisher noch keine VASt-Einspielungsproblem bezüglich der Programmversionen und wir installieren auch nicht sofort, wenn die neuen Versionen vorliegen; "zeitnah" trifft es wohl besser.

    Eine "zeitnahe" Installation ist m.E. einfach notwendig, um eine korrekt Nutzung zu ermöglichen.

    Aktuell ist derzeit doch bereits 17.1 installiert.

    Gruß R.Maier

  • Sabine Müller
    10.11.2014 12:20 Uhr

    Hallo Hr. Müller,

    nach der zusätzlichen Installation der ESt-Version für die VaSt-Daten 2012 hatte bei uns das ESt-Programm gar nicht mehr funktioniert. Nach einer mühseeligen Rückgängigmachung haben wir keinen 2. Versuch mehr gemacht. Aber ich habe letztens bei einer ESt für 2012 festgestellt, dass seit der neuen Datev-Version, mit der der VaSt-Sammelabruf geht, nun auch das Einlesen der VaSt-Daten in die Erklärung 2012 funktioniert!

    LG
    Sabine Müller

  • Willi Müller
    10.11.2014 12:35 Uhr

    Hallo Frau Müller, hallo Herr Maier,
    danke für die Infos. Für mich sieht das so aus:
    @Frau Müller: Da die Version 16.3 (aktuelle Jahresversion 2012) nur als gesonderte Bestellversion verfügbar ist (warum eigentlich???), war das Zugriffrecht dafür bei Ihnen nach dem erstmaligen Installationsversuch vorhanden und ESt 2012 wurde bei der Neuinstallation automatisch in der Version 16.3 installiert
    @Herr Maier: 17.1 ist die ESt Version für den VZ 2013; dadurch wird aber nicht automatisch auch der Belegabruf für 2012 ermöglichst. Das geht nur, wenn Sie über den Bestellmanager (oder wenn Sie den Shop hipper finden eben den ...) das ESt Programm 2012 V 16.3 abrufen.
    Wenn Sie das nicht machen, dürften Sie die VaSt Daten 2012 eigentlich nicht übernehmen können (oder ich habe etwas übersehen)
    Schöne Grüße
    Willi Müller

  • Ralph Maier
    10.11.2014 13:13 Uhr

    Hallo Herr Müller,

    ich denke nicht, dass Sie etwas übersehen haben. Eher ich ! Wir haben für 2012 noch die 16.25 drauf und der Abruf ist damit nicht möglich; das Abfragefeld in Daten holen ist schlichtweg nicht vorhanden.

    Wir hatten in der Tat für 2012er-Fälle keinen Bedarf für den Abruf, womit dieser unterblieb und wir dies nicht nachholen.

    Insofern liegen Sie schon richtig.

    Gruß R.Maier

  • Jared Daum
    11.11.2014 18:15 Uhr

    Folgender von der DATEV beschriebener Fehler
    http://www.datev.de/dnlexos/mobile/document.aspx?consumer=webApp&document=1017052
    Dok.-Nr.: 1017052
    führt für mich dazu nun endgültig dazu, dass ich bis zum Update im Jan. 2015 (8.3) die
    Funktion VaSt aus haftungsrechtlichen Gründen nicht mehr benutzen werde.
    Das ist ein so schwerwiegender Fehler, dass dessen Behebung nicht bis zum Jan. warten kann.
    Wer von dem Fehler nichts (und das werden viel sein) weiß läuft ahnungslos in die Haftungsfalle.

    Wie bereits beschrieben funktioniert meine Smart-Card in Bezug auf die VaSt derzeit ohnehin nicht.
    Gestern habe ich festgestellt, dass Übermittlung von USt-VA's über das Elster-Telemodul ebenfalls
    nicht mehr funktioniert. Ich musste den kostenpflichtigen Umweg über das DATEV-RZ gehen.
    In einem diesbezüglich geführten Servicetelefonat habe ich erfahren, dass ich nicht der einzige
    betroffene bin. Eine Lösung ist nicht in Sicht. Man vermutet den Fehler bei Elster.

    Jared Daum
    - Steuerberater -

  • Martin Kolberg
    11.11.2014 19:25 Uhr

    Halle DATEV,

    lassen Sie mich erneut den Wunsch einstreuen, daß nach dem Abruf der Programme ein Datenabgleich statt findet, wo der Sachbearbeiter auswählen kann, und dabei zur Kenntnis nimmt , welche Sachverhalte neu in die Erklärung einfließen.
    Wünschen würde ich mir einen Aufbau, der exakt dem leidigen Stammdatenabgleich entspricht, der aber unbedingt einen [Abbrechen]- Button beinhaltet, damit ein versehentliches Öffnen des Falles ohne Datenänderung beendet werden kann, und beim erneutem Öffnen der Dialog wieder kommt.

    Danke.

  • theo b.
    12.11.2014 14:28 Uhr

    Hallo Herr Daum,

    haben Sie den Sammelabruf mal mit einer anderen Smartcard probiert? Ich weiss nicht wie es funktioniert, aber es funktioniert: Unsere SC, mit der die Freischaltungen bei Elster erfolgt sind, steckt bei unserem Man in Charge / Azubi. Abrufen kann ich von meinem PC aus mit einer anderen Karte......

  • Jared Daum
    12.11.2014 22:26 Uhr

    Hallo Herr theo b.,

    ich habe nur eine Smart-Card.
    Der Sammelabruf bezüglich Steuerkonto Online funktioniert.
    Alles was mit dem Abruf elektronischer Beleg zu tu hat funktioniert nicht mehr.
    Seinen Sie vorsichtig bei der Übernahme der abgerufenen Daten.
    Es werden diverse Daten überschrieben / gelöscht / ....
    (z.B. Riesterrenten, über mehrere Jahre zu verteilende Instandhaltungskosten, Spenden, ...).
    Die DATEV will die Fehler erst mit dem Jan - Update beheben.

    Jared Daum
    - Steuerberater -

  • Martin Kolberg
    13.11.2014 07:10 Uhr

    Hallo Herr Daum,

    wir nutzen die Vorausgefüllte Steuererklärung noch nicht.
    Daher eine Frage:

    Gibt es ein Protokoll, welche Daten übernommen wurden, und welche vorherigen Werte damit nicht mehr vorhanden sind?

    Würde mein unten geäußerter Vorschlag, einen Datenabgleich , analog dem Stammdatenabgleich einzuführen, diese Problematik lösen?

    Ich stelle mir eine Liste vor, die anzeigt: (Optional alle Werte / abweichende Werte)
    - gespeicherte Werte ( Editierbares Feld , für Schnellerfassung)
    - Übermittelte Werte [x] vorbelegt

    Jetzt kann der Mitarbeiter klicken auf:
    - Auswahl übernehmen -> Bei unbehandelten Zeilen kommt der Abgleich erneut.
    - keine Übernahme -> Dieser Abgleich kommt nicht mehr
    - Abbrechen -> Beim Nächsten Programmstart erscheint der Abgleich erneut.

    Zumindest den aktuellen Fehler hätte diese Erfassungsmaske elegant gehandelt, und die Sachbearbeiter hätten mit wenigen Mausklicks ihre bereits ausgefüllten Felder gerettet, wenn diese mit Leerwerten der Finanzverwaltung überschrieben werden sollten.

    Danke für ein Feedback .

  • theo b.
    13.11.2014 11:34 Uhr

    Hallo Herr Daum,

    erstmal vielen Dank für die Info über den Sortier-Bug, glücklicherweise bin ich nicht davon betroffen, da ich Spaltenbeschriftungen bisher nie als klickbar bemerkt hatte. Ich nutze seit jeher die manuelle Sortierung mit den grünen Pfeilen. Alle Kollegen sind informiert, ich würde mir über so einen schwerwiegenden Fehler eine aktive Benachrichtigung seitens der Datev wünschen.

    Bezüglich der Smartcards würde ich empfehlen, ein, zwei neue zu bestellen. Der Belegabruf sollte mit der neuen SC wieder möglich sein. Ebenso sollte es bei Elster möglich sein, die Freischaltungen auf eine neue SC zu portieren, falls sich das Problem mit der alten nicht lösen lässt.....


    Hallo Herr Kolberg,

    nein, so eine vernünftige Auswertung gibt es nicht, es gibt lediglich ein Protokoll über die gesamten abgerufenen Daten, in den einzelnen Protokollen zu den Anlagen lässt sich die Herkunft der Daten ergründen, mehr nicht. Eine selektive Übernahme ist natürlich auch nicht möglich. Ihren Vorschlag befürworte ich.

    Beste Grüße
    Theo

  • Sigrid-Liane Tamas
    14.11.2014 10:07 Uhr

    Sehr geehrter Herr Kolberg,

    den Abruf der E-Steuerdaten (VaSt) können Sie im Programm DATEV Einkommensteuer im geöffneten Datenbestand des Mandanten über den Menüpunkt Mandant | Daten holen | E-Steuerdaten (VaSt) abfragen , oder Alternativ gesammelt für mehrere Mandantenbestände in der Übersicht Einkommensteuer im DATEV Arbeitsplatz pro durchführen.
    Im Programm Einkommensteuer können Sie dann auf die abgefragten Daten zugreifen. Im Fenster E-Steuerdaten (VaSt) übernehmen werden die abgefragten Daten den Daten im Programm gegenübergestellt.
    Sie können die E-Steuerdaten der Finanzverwaltung in die Erklärung übernehmen. Ab der DVD 8.2 können Sie auch einzelne VaSt-Belege oder Steuervorauszahlungen für die Übernahme in die Steuererklärung wählen, allerdings nur einen gesamten VaSt-Beleg (z. B. Lohnsteuerbescheinigung); einzelne Werte innerhalb eines VaSt-Belegs können Sie nicht auswählen (z. B. Bruttoarbeitslohn).
    Über die Schaltfläche E-Steuerdaten erneut abfragen können Sie die E-Steuerdaten erneut abfragen und Sie können den Dialog abbrechen ohne Werte zu übernehmen.
    Den Zeitpunkt der letzten Abfrage finden Sie im oberen Bereich des Fensters.

    Protokoll der abgerufenen Daten
    Eine Übersicht der bei der Finanzverwaltung abgerufenen Daten finden Sie je Mandant im Programm DATEV Steuerkonto online pro : Doppelklicken Sie dort unter Abfrageergebnisse auf den gewünschten Mandantenbestand mit dem Eintrag VaSt in der Spalte Abfrageart .
    Wenn Sie die abgerufenen Daten in die ESt-Formulare übernommen haben, finden Sie im Programm DATEV Einkommensteuer unter der Übersicht im Ordner Protokolle | Daten das Protokoll E-Steuerdaten (VaSt) . Hier werden Ihnen alle in die ESt-Formulare übernommenen Daten angezeigt.

    Mit freundlichem Gruß

    Sigrid Tamas
    DATEV eG

  • theo b.
    14.11.2014 10:18 Uhr
    Zitat von Sigrid-Liane Tamas

    Ab der DVD 8.2 können Sie auch einzelne VaSt-Belege oder Steuervorauszahlungen für die Übernahme in die Steuererklärung wählen, allerdings nur einen gesamten VaSt-Beleg (z. B. Lohnsteuerbescheinigung); einzelne Werte innerhalb eines VaSt-Belegs können Sie nicht auswählen (z. B. Bruttoarbeitslohn).

    Hups, hatte ich übersehen....