Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Mögliches Szenario für eine "einfache" Umstellung auf SEPA-Basis-Lastschriften ?

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-2 / 2

    Seite 1 von 1

  • Thomas Rogge
    05.12.2013 11:22 Uhr

    Hallo in die Runde der "freudigen" SEPA-Umsteller,
    ich befasse mich gerade mit der Vorbereitung auf die Umstellung und suche nach einer einfachen Lösung.

    Folgendes Szenario findet hier in der Kanzlei bis jetzt statt:
    Rechnungen werden mit EO comfort geschrieben, bei LAST-Mandaten als Text druntergeschrieben, dass der Rechnungsbetrag sofort fällig ist und in den nächsten Tagen vom Konto Nr. 123 abgebucht wird.
    Jeweils Mitte des Monats und am Monatsende/Anfang des Folgemonats werden alle Debitorensätze aus EO comfort nach RW pro übergeben. In RW pro werden Lastschriften erzeugt und über den Zahlungsverkehr als DTAUS auf die Platte gespeichert um dann über das Webbanking der Bank hochgeladen und ausgeführt zu werden.
    Diese Abläufe sollen beibehalten werden. Änderung im Bereich Zahlungsverkehr ist klar. Statt eine DTAUS auszugeben, muss ich eine SEPA-Datei (.xml) zur Bank schicken. Das mache ich seit einigen Monaten bereits mit einem SEPA-Testmandanten. Statt jedes Mal manuell die Gläubiger-ID und die Mandatsreferenz und das Datum der Vereinbarung einzugeben, kann ich diese Daten zukünftig aus der SEPA-Verwaltung in der Cloud ziehen lassen. Die Daten will ich übrigens manuell anlegen, weil ich die Debitorennummer als Mandatsreferenz haben will. (Scheint aus dem einmal erstellten SEPA-Zahlungssatz heraus zu funktionieren.)
    Einen Serienbrief schicke ich an die Mandanten und teile mit, dass wir umstellen und zukünftig Mandatsreferenz=Mandantennummer vergeben und unsere Gläubiger-ID etc.
    Jetzt ist nur noch die Frage der Pre-Notifikation. Reicht es, wenn ich folgenden Text unter die Rechnungen schreiben lasse ?
    "Der vorgenannte Rechnungsbetrag ist sofort fällig. Da Sie uns ein SEPA-Basis-Lastschriftmandat erteilt haben, werden wir diesen Betrag frühestens in 3 Tagen von Ihren Konto mit der IBAN DE123 abbuchen."
    Danach würde ich ganz normal wie bisher Mitte des Monats und Anfang d. Folgemonats die Lastschriften erstellen und als xml-Datei zur Bank schicken.
    Habe ich da irgendein Problem übersehen ?
    Beste Grüße,
    Thomas Rogge

  • Kathrin Beuster
    06.12.2013 10:46 Uhr

    Hallo liebe "SEPA-Freunde",
    ich habe nur eine kurze Frage. Mein Chef erhält von der Buchhaltung immer eine Datei für den Einzug.
    Wir haben bisher noch keinen Termin zur SEPA-Umstellung. Kann ich trotzdem in den Rechnungsgrundwerten schon "s" eintragen? Oder gibt es dann Probleme mit der Datei oder der Bank?
    Den SEPA-Umstellungsassistenten habe ich noch nicht durchlaufen lassen, da mir gesagt wurde, dass dazu erst ein Stichtag-wann es wirklich losgehen soll-festgelegt werden muss.
    Ich weiß gar nicht genau was ich wo zuerst machen soll.....Heul. Danke vorab für eure Antworten!