Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Server 2008R2 Foundation Bluescreen

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-15 / 21

    Seite 1 von 2

  • Martin Uhlmann
    25.12.2013 11:47 Uhr

    Guten Tag und frohe Weihnachten,

    ich habe seit vorgestern ein bitterböses Problem mit dem Fileserver der Kanzlei.
    Die Maschine ist ein Dell Poweredge T110, drei Jahre alt. Zwei 500GB Samsung HDDś am DELL SAS Controller in einem Raid 1. Als Datenplatten zwei 136 GB Fujitsu SAS Platten, gespiegelt mit Win Server2008R2 Foundation.Seit gestern habe ich einen bsod , im abgesicherten Modus gehts bis classpnp.sys, dann ist Schluss.
    Vorgenommene Änderungen: Eine Samsund 840Pro SSD, die ich per Clone tool von Samsung mit der Installation der 500GB Samsung Systemplatte füttern wollte. Vorher hatte ich den RAM ausgetauscht, 4x2GB gegen 4x4GB, ich Idiot musste dann feststellen, dass Foundation nur 8 GB benutzt, also wieder zurück auf 4x2GB. Nun gehen leider auch die alten Datensicherungen (DiskSnapshot), die ich Testweise zurückgespielt habe, nur noch bis zur Classpnp.sys.
    Ich habe irgendwie keinen Bock, die ganze Datev- Geschichte inkl. DMS etc. neu einzurichten, ist doch Weihnachten :)
    Achja, das Ding dient gleichzeitig, Ihr habt es euch gedacht, auch als DC. :-/. Die Platte an einen fast identisch ausgestatten Rechner angeschlossen macht exakt dasselbe, als booten bis classpnp.sys. Also können Hardwaredefekte wohl ausgeschlossen werden. bootcat.cache habe ich schon gelöscht, keine ergebnisverbesserung.
    Irgendeine idee, wie ich das Teil wieder zum Leben erwecke?
    Danke schon einmal für Ideen und Anregungen :)

    Falls ich um eine Neuinstallation nicht herumkomme, würde ich den Fileserever in einer VM installieren. Habe ich irgendeine Chance, Einstellungen, Benutzerkonten, Berechtigungen etc, also alles, wo man viel "Handarbeit" hat, aus der verkorksten Installation zu retten?

    Auch hier wäre ich über Tipps sehr dankbar.

    Gruss

    Martin Uhlmann

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 13:50 Uhr

    Hallo
    Also ich wurde alles ruckbauen wie gehabt.
    Sind die ram ganz genau gleich ruckgebaut.
    Es hat den boot zerschossen. Man kann ohne
    Gewahr mit win dvd und win F10 taste versuchen
    Mit befehlen zb fix masterboot oder so ahnlich
    den boot wiederherstellen.
    Mal googeln nach masterboot Dein Problem habe
    ich nicht ganz verstanden. Was hat das mit Datev
    zu tun. Hast Du alles ruckgebaut oder noch neue
    Platten drin. Die neuen Platten starten nicht?
    Wurde bei den alten etwas verandert??

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 14:04 Uhr

    Hallo
    Also eine 500 gbyte soll durch eine 500 ssd ersetzt werden?
    Das wird der controller nicht unterstutzen ???
    Ruckbau.
    Raid 1 ware aber keine Spiegelung und erhohte
    Ausfallwahrscheinlichkeit wenn man 2 Platten nimmt.
    Wenn 1 Platte von 2 nicht funktioniert geht die 2. Auch nicht
    mehr. Habe ich etwas fehlverstanden
    (Bin nur Stb)
    Gruss

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 14:27 Uhr

    3. Versuch
    Es geht nicht um Datev sondern um die soundso sys.
    Dies hangt mit dem Laufwerkswechsel zusammen und
    Windows sucht nun pnp Treiber und gerat in Endlosschleife.
    Unter google zb bios update Platten und Treiber abstecken etc.
    Siehe google
    Mit Datev hat der Festplattenwechsel wahrscheinlich nichts zu tun
    Gruss

  • Martin Kolberg
    25.12.2013 14:33 Uhr

    Möglicherweise wurde durch das Clonen der Laufwerksbuchstabe vom Windows von c:\ auf einen anderen Buchstaben verschoben. -> In der Registry "mounted devices" manuell korrigieren:

    Windows klonen und lauffähig bekommen

  • Martin Uhlmann
    25.12.2013 15:05 Uhr

    Hallo ztusammen,

    danke für die Beiträge, leider ist es immer noch beim "alten".

    @Herr Kolberg: Leider ist das Problem vor allem auf der Originalen, ursprünglichen Festplatte. Ich kann den Server weder von der Originalen noch von der geklonten Platte starten.

    Danke für noch viele, hifreiche Tipps

    Martin Uhlmann

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 15:39 Uhr

    Hallo
    ja es liegt nicht am clon. Konnten Sie mir als
    STB nochmals helfen. Raid 1 nicht raid 0 dh
    ein einfacher Spiegel. Hatte ich ubersehen.
    In der alten konfiguration kann man auch
    nicht mehr booten.??? Korrekt ??
    An c als Laufwerk kann es dann nicht liegen.
    Der Controller sas unterstutzt gleichzeitig
    SSd und sas.?? Oder kein raid1 mehr???
    Ssd und sas mit verschiedenen Platten
    an raid 1. Korrekt ??? Geht idRegel aber
    gar nicht ??
    Normalerweise sollte bei ssd umstellung
    eine Neuinst. erfolgen.
    Durch das anschliessen der festplatte neu
    hat sich das bios verandert und jetzt startet
    auch das alte System nicht mehr ??? Korrekt ?
    Welche Massnahmen sind bisher getroffen ??
    Bios update rucksetzen oder Einstellungen gepruft
    Das mit masterbootrecord usw nehme ich zuruck.Es liegt
    am Plattenwechsel. Bios treiber oder raid
    Neuinst. erfolgen.

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 15:39 Uhr

    Hallo
    ja es liegt nicht am clon. Konnten Sie mir als
    STB nochmals helfen. Raid 1 nicht raid 0 dh
    ein einfacher Spiegel. Hatte ich ubersehen.
    In der alten konfiguration kann man auch
    nicht mehr booten.??? Korrekt ??
    An c als Laufwerk kann es dann nicht liegen.
    Der Controller sas unterstutzt gleichzeitig
    SSd und sas.?? Oder kein raid1 mehr???
    Ssd und sas mit verschiedenen Platten
    an raid 1. Korrekt ??? Geht idRegel aber
    gar nicht ??
    Normalerweise sollte bei ssd umstellung
    eine Neuinst. erfolgen.
    Durch das anschliessen der festplatte neu
    hat sich das bios verandert und jetzt startet
    auch das alte System nicht mehr ??? Korrekt ?
    Welche Massnahmen sind bisher getroffen ??
    Bios update rucksetzen oder Einstellungen gepruft
    Das mit masterbootrecord usw nehme ich zuruck.Es liegt
    am Plattenwechsel. Bios treiber oder raid
    Neuinst. erfolgen.

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 16:31 Uhr

    Hallo
    also bei mir lag es doch am bootlader.
    Zuerst also windows reparatur auf ssd
    machen.Die platten abziehen und nur ssd
    lassen damit sicher hier zugegriffen wird.
    Dann in bios noch mal prufen,
    ob auch start von ssd eingestellt ist.
    Erst dann kann man mit der Fehlersuche
    weitergehen. Der clon funktioniert meist nicht
    da ids und bootlader und treiber mitgeklont
    werden. (DH unbrauchbar) Bios hatte ich bereits erwahnt

  • Martin Kolberg
    25.12.2013 17:34 Uhr

    Ist das Bios korrekt konfiguriert?
    IDE, AHCI bzw. Raid korrekt eingestellt?

    Bitte nach "classpnp.sys" googeln.
    Viele Beiträge sprechen von Hardware- Fehlern (RAM?) und tief sitzenden Treiberproblemen.

    -> Minimalistisch aufbauen -> Starten ohne USB- Sticks testen

    Bitte je eine der RAID-1 Platte in Sicherheit bringen, so daß nur mit einer Kopie experimentiert wird.
    Keine Experimente mit den DATEN (Auch an Emails usw. denken!)

  • Rainer Seidenfuss
    25.12.2013 18:24 Uhr

    Sehr geehrter Herr Kolberg,
    man kann die ram bausteine die Steckplatze tauschen
    und das cmos (batterie) resetten. Bei ram Wechsel kann
    das Problem auftauchen.
    Bei bios darf nicht raid oder ide eingestellt sein sondern
    Sata. Ich gehe nicht davon aus, dass ein spezieller
    Hp Controller fur ssd und sas lauft.
    Ahci kann sollte man auch noch .
    Startet das ganze mit dvd

  • Martin Kolberg
    25.12.2013 18:51 Uhr

    Herr Uhlmann schrieb: "Raid 1".
    Folglich könnte das auch im Bios so gewesen sein.
    Beim poweredge-t110 gibt es keinen speziellen Controller.

  • m Uhlmann
    26.12.2013 08:41 Uhr

    Guten Morgen nochmals,

    vielen Dank für die Mühe und die Anregungen von Ihnen. Leider haben die ganzen Versuchen, die Installation wieder zum laufen zu bekommen, nichts gebracht. Da uns nunmehr die Zeit davonläuft, habe ich beschlossen, den Server neu zu Installieren.
    Ich habe da irgendwo mal eine Checkliste Server Installation gesehen. Nur finde ich die nicht wieder. Kann mir jemand verraten, ob es die noch gibt und wenn ja, wo?
    Habe ich irgendeine Chance, die Benutzereinstellungen, Freigaben, Rechte, NUKO etc aus der defekten Installation auszulesen und ins neue System zu übernehmen?

    Was muss ich weiterhin beachten, hinsichtlich Datenübernahme, Installation der Datev Programme etc.

    Mein Wunschszenario: Ich Installiere heute den Server, richte die Ferigaben und Benutzer ein, schliesse den Server wiededer in der Kanzlei an,Terminal-Server einschalten, eventuell ab morgen früh 8:15 einige Telefonate mit Datev, und am Nachmittag funkioniert der Laden wieder. Traum, oder machbar?

    Danke für Anregungen, Tipps, Ideen. :-)

    Glück auf!

    Martin Uhlmann

  • Martin Kolberg
    26.12.2013 08:54 Uhr

    Installationshilfen?
    Datev.de Suchen nach: "Server Installationshilfe" Beispiel
    Sie nutzen doch hoffentlich neue Platten für die Neuinstallation?
    Lieber die Kanzlei eine Woche still stehen lassen, als ein Risiko mit dem kompletten Datenbestand (Emails, Dokumente, Nicht gesicherte Buchhaltungen usw.) einzugehen.

    PS: Alle wichtigen DATEV- Informationen sollten auf den DATEV- Datenpfad liegen, (also auch NuKo und Lizenzen usw.)

    Können Sie nicht einfach die Datensicherung vom Server rückspielen; wofür hat man die denn, wenn nicht für solch einen Fall?

    Wenn es an solchen Basics hapert, würde ich als Kanzlei- Admin jetzt stoppen, und den Server schnellstens einem Fachmann übergeben, der genau weiß, wie die Situation vielleicht noch gerettet werden kann.

    EDIT:
    Gegen eine Neuinstallation auf der neuen SSD spricht natürlich nichts, solange die alten Platten noch nicht völlig kaputtinstalliert sind. Bei dieser Aktion !muß! aber mindestens eine komplette Version des Dateipfades Server\\Windvsw1 an einem sicheren Ort liegen ( Backup auf USB- Platte oder ähnlichem ) Hier überprüfen, ob wirklich alle Dateien kopiert wurden, insbesondere die beiden Rewe- Monster im Pfad: Server\\Windvsw1\DATEV\DATEN\RWDAT\DATA\STANDARD und das Dokumentenmonster (DOKORG_D.MDF und LDF) aus: Server\\Windvsw1\DATEV\DATEN\K0005100.
    (Alle anderen Dateien sind genauso wichtig, aber wenn die beiden Monster kopiert wurden, sollte das Kopieren mit den anderen Dateien auch geklappt haben)

  • bins Ich
    26.12.2013 12:29 Uhr

    Vielleicht ein Versuch wert.

    Mit Acronis ein Image der "Alten Platte" erstellen. ( von boot-CD )
    Dann:
    Das Image mit Acronis Universall Restore zurück auf eine neue Platte und beim rückschreiben die Option Universal Restore benutzen und ihm die Treiber für den SAS/SCSI / RAID Controller mitgeben.
    Danach sollte Windows beim ersten Start automatisch die Treiber einbinden.

    Viel Glück

    Ich weiss wie nervig so etwas sein kann.