Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

ESt 2013 Deckblatt zur authentifizierten Erklärung

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-8 / 8

    Seite 1 von 1

  • Anja Brieske
    04.03.2014 12:39 Uhr

    Hallo Newsgroup,
    in unserern Kanzlei ist aufgefallen, dass beim Druck des Deckblattes (ab dem VZ 2013) die Kopfzeile (Überschrift, Angaben zum Stfpl., Steuernummer, Veranlagungszeitraum) fehlt.
    Das Deckblatt enthält zwar alle nötigen Angaben an anderer Stelle, sieht aber ohne die Überschrift etwas leer und merkwürdig aus.
    Gibt es eine Möglichkeit, die Gestaltung anzupassen?
    Herzliche Grüße
    Anja Brieske

  • theo b.
    04.03.2014 20:07 Uhr

    ne eigene vorlage mit ESt-platzhaltern erstellen - dokablage / dms was auch immer.... :)

  • Sabine Müller
    30.04.2014 23:36 Uhr

    Ich finde es ganz komfortabel, dass das Deckblatt zur Übersendung der notwenigen Belege bei authentifizierter Übermittlung der Steuererklärung an das Finanzamt standardmäßig mit gedruckt werden kann. Für 2013 sieht das aber wirklich merkwürdig nackig aus. Ungern möchte ich an dieser Stelle mit einer eigenen Vorlage etc. hantieren. Dann kann ich ja auch wieder das Schreiben ans Finanzamt selber tippen. Also, liebe Datev, doch bitte dieses Deckblatt wie im Vorjahr gestalten!!!

    Liebe Grüße.
    Sabine Müller

  • Alexander Stolz
    08.05.2014 19:05 Uhr

    Hallo Frau Brieske, hallo Frau Müller,

    das Deckblatt stellt ein Anschreiben an die Finanzverwaltung dar und ist somit vergleichbar mit einer Brief-Vorlage.
    Gründe für die Änderung (Impuls waren Verbesserungsvorschläge von Anwendern):
    In Fensterbriefumschägen wurde ein Teil der Überschrift sichtbar - daher wurde auf DIN Layout umgestellt (Betreff statt Überschrift).
    Durch die bisherige Gestaltung mit Kopfzeile war es nicht eindeutig, wer (Mandant oder Berater) unterschreiben sollte - Eindeutigkeit durch Brieflayout.
    Die Überschriftenzeile sollte entfernt werden.

    Ergänzende Information zu KSt:
    Die Formatierung der Anschriftenzeile des Finanzamts ist in der aktuellen Version von KSt nicht korrekt - die Korrektur (Verschiebung nach unten) erfolgt analog der Formatierung in ESt mit der nächsten Version von KSt (Bereitstellung per DFÜ für alle geplant im Herbst 2014).

    Ich halte Ihren Wunsch ("Formatierung wie im Vorjahr") in unserer internen Datenbank fest.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Alexander Stolz
    (DATEV eG; Fachabteilung Steuern)

  • Willi Müller
    08.05.2014 19:37 Uhr

    Hallo Herr Stolz,

    Zitat von Alexander Stolz

    .. Gründe für die Änderung (Impuls waren Verbesserungsvorschläge von Anwendern )

    Welche Anwender??? In der Newsgroup kann ich mich hierzu an keinen Beitrag erinneren (die Suchfunktion lässt leider keine vernünftige Suche zu). Warum stellt die Datev so etwas nicht zur Diskussion?

    Zitat von Alexander Stolz

    Ergänzende Information zu KSt:
    Die Formatierung der Anschriftenzeile des Finanzamts ist in der aktuellen Version von KSt nicht korrekt - die Korrektur (Verschiebung nach unten) erfolgt analog der Formatierung in ESt mit der nächsten Version von KSt (Bereitstellung per DFÜ für alle geplant im Herbst 2014) .

    Dann sind die meisten Erklärungen schon beim FA / Warum kann ein Softwarehaus mit 40.000 "Kunden" und über 200.000 geschätzen KSt Lizenzen so eine Kleinigkeit nicht mit einem Hotfix korrigieren???

    Zitat von Alexander Stolz

    Ich halte Ihren Wunsch ("Formatierung wie im Vorjahr") in unserer internen Datenbank fest.

    Gibt es die wirklich? Kann die nicht mal veröffentlicht werden, damit die Anwender wissen, welche Fehler/Wünsche bearbeitet werden und welcher Programmieraufwand (zB Datev Mitteilungen) zugunsten produktiver Programme verschoben werden kann?
    Freundliche Grüße
    Willi Müller

  • rainer Köhler
    24.06.2014 14:42 Uhr

    Das Thema ist zwar nicht mehr ganz frisch.

    Zitat von Alexander Stolz


    Ergänzende Information zu KSt:
    Die Formatierung der Anschriftenzeile des Finanzamts ist in der aktuellen Version von KSt nicht korrekt - die Korrektur (Verschiebung nach unten) erfolgt analog der Formatierung in ESt mit der nächsten Version von KSt (Bereitstellung per DFÜ für alle geplant im Herbst 2014 ).

    Murks, Murks, Murks. Diese Mini-Korrekur muss sich doch schnell zwischendurch vom Programmier-Azubi erledigen lassen. So fällt in zehntausenden von Kanzleien Mehrarbeit an, weil sich dieses simple Deckblatt nicht einfach im Fensterumschlag versenden lässt.

    Gruß
    Rainer Köhler

  • Johannes Maier
    25.07.2014 14:15 Uhr

    Hallo Newsgroup,

    das Programm KSt 2013 Version 9.21 mit korrigiertem Deckblatt steht seit heute zum DFÜ-Abruf bereit.
    Durch geänderte Formatierung ist die Adresse des Finanzamts wieder ganz durch das Fenster eines Fensterumschlags sichtbar.

    Mit freundlichem Gruß

    Johannes Maier
    DATEV eG

  • Thorsten Eckhardt
    25.07.2014 14:42 Uhr

    Guten Tag,


    ich hole noch mal den Wunsch von Frau Müller hoch. Die Lösung bis 2012 war mal richtig gelungen. Man druckt das Deckblatt auf Normalpapier aus und alle sind glücklich.

    Warum soll ich in 2013 dafür Briefpapier "verschwenden". Dadurch wird die Erklärung auch nicht schneller verarbeitet. Und ob dies für die Außenwirkung so schädlich ist, wenn die Unterlagen mit einem Anschreiben auf Normalpapier beim Finanzamt eingehen??

    Also mein Wunsch wäre zurück nach 2012 auch in 2013. Oder vielleicht erst in 2014 oder in Steuern Pro.

    MfG
    Thorsten Eckhardt