Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Steuernummer in der Vollmachtsdatenbank

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-10 / 10

    Seite 1 von 1

  • Christian Wielgoß
    29.04.2014 09:11 Uhr

    Im ursprünglichen Beitrag "Vorausgefüllte Steuererklärung" durch dessen Fülle etwas untergegangen...

    Zitat von Christian Wielgoß

    Hallo Herr Ebert,

    vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen. Allerdings erschließt sich mir hier nach wie vor nicht, weshalb die Steuernummer im Registrierungsprozess der elektronischen Vollmacht als Pflichtfeld gekennzeichnet ist.

    Bitte korrigieren Sie mich, wenn ich Ihre Ausführungen missverstanden haben sollte. Salopp ausgedrückt verstehe ich das nämlich so: Die Steuernummer ist nach jetzigem Funktionsumfang der Vollmachtsdatenbank nicht notwendig und wird auch nicht weiter verwendet. Vielleicht und irgendwann wird es von der Finanzverwaltung Erweiterungen geben, die die Angabe der Steuernummer erforderlich machen könnten. Deshalb zwingen wir die Nutzer der Vollmachtsdatenbank vorsorglich schon jetzt, die Steuernummer "auf Halde" zu speichern.

    Hieraus ergeben sich meines Erachtens einige Probleme.

    Nehmen wir Ihr Beispiel der Verwendung der Vollmachtsdatenbank für die Steuerkontoabfrage. Aktuell kann zur Vollmacht eine Steuernummer des Vollmachtgebers gespeichert werden. Nun gibt es aber einige Steuerpflichtige die mehr als eine Steuernummer haben und beim jetzigen Registrierungsprozess also auch ggf. mit mehreren Steuernummern zur Steuerkontoabfrage angemeldet werden müssen. Ich kann mir das nur so vorstellen, dass die Vollmachtsdatenbank später diese Sachverhalte ebenfalls abbilden und somit erneut mit Stammdaten gefüllt werden muss.

    Ähnlich dürfte es sich bei Ihrem GINSTER-Beispiel verhalten. Der Grundinformationsdienst Steuern bildet Sachverhalte sehr feingliederig ab. Hier ist in der Tat die Steuernummer nach wie vor ein wichtiges Steuerungselement. Trotz Steuer-ID wird uns alle die Steuernummer noch ziemlich lange begleiten - allein schon aus dem Umstand der papierhaften Aktenführung bei den Finanzämtern.

    Aktuell gibt es keine Möglichkeit, die Steuernummer nachträglich mit den Daten der Vollmachtsdatenbank automatisiert zu synchronisieren. Wenn also nun die Steuernummer eventuell in den nächsten Monaten oder eher Jahren zwingend erforderlich werden sollte, ist davon auszugehen, dass eine Vielzahl von Steuernummern nicht mehr stimmen und angepasst werden müssen.

    Aus diesen Erwägungen kann ich es nicht nachvollziehen, warum den Nutzern der Vollmachtsdatenbank nicht die Möglichkeit gegeben wird, selbst zu entscheiden, ob die Steuernummer nun gespeichert werden soll oder nicht.

    Auf meine Frage, ob die Steuernummer aus rechtlichen Gründen zwingend zu erfassen ist, sind Sie bislang nicht eingegangen. Sollte dies nicht der Fall sein, müsste die Speicherung der Steuernummer meiner Meinung nach in jedem Fall optional gehalten werden.

    Viele Grüße

    Christian Wielgoß

    Zitat von Stefan Ebert

    Hallo Zusammen,

    hier werden einige Themen zusammengeworfen und verglichen die nicht vergleichbar sind.
    Das ELSTER-Verfahren ist für den VaSt-Abruf vorgesehen.
    Die Vollmachtsdatenbank und die ihr zu Grunde liegende Vollmacht geht aber weit darüber hinaus, auch wenn derzeit der VaSt-Abruf das einzig funktionierende Anwendungsszenario darstellt. Deshalb wird die Steuernummer derzeit auch nicht mit an die Finanzverwaltung übermittelt.
    Es wird aktuell von der Finanzverwaltung vorbereitet, die neue Vollmacht auch für Steuerkonto online einsetzbar "zu machen". Für die Nutzung von Steuerkonto online ist die Steuernummer Voraussetzung.
    Wenn dies zum einen dann auch bei der Finanzverwaltung technisch verknüpft ist, sowie zum anderen GINSTER (Grundinformationsdienst Steuern, eine zentrale Stammdatenverwaltung bei der Finanzverwaltung, Planung für 2015) aktiv ist, werden die kompletten Vollmachtsdaten an die Finanzverwaltung übermittelt. Dann stellt die VDB die komplette elektronische Vollmachtsverwaltung sicher, inkl. Vergabe von Untervollmachten.
    Auch heute werden im Rahmen des VaSt-Abruf bereits Steuerkonto online Daten mit übertragen, wenn der Mandant dort bereits registriert ist.
    Durch die VDB wird also eine zentrale Verwaltungsmöglichkeit geschaffen.

    Ich hoffe ich konnte etwas zur "Aufklärung" beitragen.

    Mit freundlichen Grüßen


    Stefan Ebert
    DATEV eG

  • Berno Zimmerer
    30.03.2015 14:21 Uhr

    Sehr geehrte Teilnehmer/Datev,

    wie sieht es auch, wenn sich die Steuernummer eines Mandanten ändert.
    In der aktuellen Version der Vollmachtsdatenbank muss die Steuernummer eingegeben werden.
    Wir hatten nun einen Fall, dass sich die Steuernummern im selben Finanzamt geändert hat.
    Der Abruf war leider erfolglos. Bei Nachfragen beim Finanzamt haben wir die Auskunft erhalten, wir müssen eine neue Vollmacht einstellen (gesamten Prozedere mit Zeitversatz).
    Hat hierzu jemand eine alternative Lösung bzw. die Datev gewisse Informationen?

  • theo b.
    30.03.2015 14:35 Uhr
    Zitat von Berno Zimmerer

    Hat hierzu jemand eine alternative Lösung bzw. die Datev gewisse Informationen?

    Verzicht auf die kostenpflichtige VDB u. Nutzung des KOSTENLOSEN (von Datev verschwiegenen) Freischaltcodeverfahrens der FV.

    https://www.elster.de/belegabruf/stberater.php

    "Nutzung der vorausgefüllten Steuererklärung ohne Anwendung der Vollmachtsdatenbank

    Sofern Sie nicht an der Vollmachtsdatenbank teilnehmen, können Sie natürlich dennoch den Service der vorausgefüllten Steuererklärung nutzen. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie mit Ihrer Organisationssteuernummer in Verbindung mit einem Sicherheitstick oder einer Signaturkarte im ElsterOnline-Portal registriert sind. Hier können Sie sich seit Januar 2014 für den Datenabruf für sich und Ihre Mandanten anmelden. Die Anmeldung zum Datenabruf führen Sie in Ihrem ElsterOnline-Portal-Konto, mit ElsterFormular oder anderer kommerzieller Software durch.

    Sofern Ihr Mandant ein eigenes Konto im ElsterOnline-Portal besitzt, wird er über Ihren Antrag dort in seinem Posteingang informiert und um Zustimmung bzw. Ablehnung gebeten. Nach der Zustimmung erhalten Sie Zugriff auf die bei der Finanzverwaltung gespeicherten Informationen Ihres Mandanten.

    Wenn Ihr Mandant kein eigenes Konto im ElsterOnline-Portal besitzt, erhält er einen Brief per Post, in dem er über Ihren Antrag informiert wird. Dieser Brief enthält auch den sogenannten Freischaltcode mit dem Hinweis, dass dieser an Sie als Antragsteller weiterzugeben ist, sofern Sie zum Abruf der Daten berechtigt werden sollen. Mit diesem Freischaltcode können Sie sich für den Abruf der Daten Ihres Mandanten freischalten."

  • theo nachtrag
    30.03.2015 14:52 Uhr

    Zeitversatz minimal: Mand. mit Elster-Account können sofort die Berechtigung erteilen, die Anschreiben der FV dauern ca. 4 Tage. Belegabruf ist bereits am Tag nach der Freischaltung möglich.

  • Corinna Wähner
    02.04.2015 15:53 Uhr
    Zitat von Berno Zimmerer

    Sehr geehrte Teilnehmer/Datev,

    wie sieht es auch, wenn sich die Steuernummer eines Mandanten ändert.
    In der aktuellen Version der Vollmachtsdatenbank muss die Steuernummer eingegeben werden.
    Wir hatten nun einen Fall, dass sich die Steuernummern im selben Finanzamt geändert hat.
    Der Abruf war leider erfolglos. Bei Nachfragen beim Finanzamt haben wir die Auskunft erhalten, wir müssen eine neue Vollmacht einstellen (gesamten Prozedere mit Zeitversatz).
    Hat hierzu jemand eine alternative Lösung bzw. die Datev gewisse Informationen?

    Sehr geehrter Herr Zimmerer,

    wie Herr Ebert bereits geschrieben hat, ist in der Vollmachtsdatenbank die Steuernummer momentan nicht Bestandteil der Übermittlung an die Finanzverwaltung und kann damit jederzeit geändert werden. Weitere Informationen, welche Daten nachträglich geändert bzw. nicht geändert werden können, finden Sie in der Hilfe der Vollmachtsdatenbank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Corinna Wähner
    DATEV eG

  • Willi Müller
    02.04.2015 16:25 Uhr

    Hallo Frau Wähner,
    warum erzeugt das Tool Vollmachtenexport dann einen neuen Datensatz für eine schon übermittelte Vollmacht, wenn die Steuernr. in den Stammdaten geändert worden ist?
    Schöne Grüße
    Willi Müller

  • theo b.
    02.04.2015 17:25 Uhr

    Hallo Frau Wähner,

    Sie sind nicht auf das Problem eingegangen ;)

  • Berno Zimmerer
    04.04.2015 12:13 Uhr

    Hallo Frau Wähner,

    leider ist auch für mich das Problem noch nicht gelöst.
    Ohne einen Steuernummern-Eintrag in der Vollmachtsdatenbank kann ich die Vollmacht nicht übermitteln.
    Sollte sich nun die Steuernummer ändern, so kann lt. Finanzamt diese Vollmacht nicht mehr genutzt werden.
    Würden Sie bitte das Problem nochmals intensiv untersuchen. Leider haben wir als Anwender keine Einsicht welche Daten verwendet werden.

    Berno Zimmerer

  • theo b.
    04.04.2015 21:08 Uhr

    Hallo Herr Zimmerer,

    mit dem Verfahren der FV hätten Sie das Problem bereits jetzt, spätestens Dienstag gelöst. Ohne fortlaufende Kosten.

    Wie dem auch sei,
    schöne Ostern allerseits.

    Gruß
    T.

  • Alexander Schreiber
    07.04.2015 14:09 Uhr

    Sehr geehrter Herr Zimmerer,

    Sie können eine Vollmacht auch ohne Steuernummer übermitteln. Dazu müssen Sie im Formular in der Vollmachtsdatenbank den Haken bei "Steuernummer nicht vorhanden" setzen. Was Sie nicht können ist eine Vollmacht über das DATEV-Tool ohne Steuernummer importieren. Wenn Sie keine Steuernummer haben, müssen Sie die Vollmacht in der Vollmachtsdatenbank manuell anlegen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander Schreiber