Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Vorauszahlungen für die Steuerplanung

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-2 / 2

    Seite 1 von 1

  • Karl Hörterer
    06.08.2014 07:40 Uhr

    Hallo Newsgroup, hallo DATEV,
    um unterjährig einen schnellen Überblick zu erhalten, für welche Mandanten ein Herabsetzungsantrag für Vorauszahlungen zu stellen bzw. bei welchen Mandanten eine größere Nachzahlung zu erwarten ist, bietet sich zunächst der Vorjahresvergleich in der lfd. BWA an. In Fällen, in denen jedoch die Vorauszahlungen der Vergleichsjahre (Vorjahr/lfd.Jahr) unterschiedlich sind (z.B. wegen früher gestellten Herabsetzungsanträgen oder weil die Datenbasis für VZ noch vom Vorvorjahr stammt usw.) können sich unter Umständen selbst bei annähernd gleichen Ergebnissen im lfd. Jahr bzw. Vorjahr trotzdem erhebliche Unterschiede in der Steuerfestsetzung ergeben, die so unterjährig nicht auffallen.

    Um dem zu begegnen, wäre eine Übersicht toll, aus der für alle Mandanten auf einem Blick ersichtlich ist, ob Unterschiede in den VZ des lfd. Jahres zum Vorjahr bzw. zu einem gewählten Basisjahr vorliegen. Ist so eine Übersicht bereits jetzt als Auswertung möglich (z.B. Sammelabruf in Steuerkonto-online/Übergabe von dort in Steuer- u. Beitragszahlungen/Erstellung der Auswertung in diesem Programm)? Eine Übergabe der VZ aus Bescheidabgleich berücksichtigt nicht die evtl. nach Bescheid gestellten Herabsetzungsanträge und ist daher nur eingeschränkt verwendbar. Eine Verbindung über Steuerkonto-online wäre aktueller und daher besser. Aber vielleicht gibt es ja noch kreativere Lösungen.

    MfG
    Karl Hörterer

  • Alexander Stolz
    08.08.2014 16:14 Uhr

    Hallo Herr Hörterer,

    mit DATEV Steuerkonto online pro können auf Grund von Beschränkungen seitens der Finanzverwaltung maximal 75 Abfrageergebnisse in einem Vorgang abgefragt werden (z.B. geleistete Zahlungen des Zeitraumes 01.01.2012 bis 31.12.2013 für die entsprechende Anzahl von Mandanten in einem Bundesland).
    Eine Weitergabe dieser Abfrageergebnisse nach Steuer- und Beitragszahlungen ist nicht möglich.
    Ich dokumentiere Ihren Verbesserungsvorschlag in unserer internen Datenbank; vielen Dank für Ihren Impuls.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Alexander Stolz
    (DATEV eG; Fachabteilung Steuern)