Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Tattoos/Piercings u. alles was nicht der Konvention entspricht in der Beratung - Umfrage

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-11 / 11

    Seite 1 von 1

  • theo b.
    25.06.2015 22:11 Uhr

    Mich interessiert, wie handhaben Sies? Wie ist der aktuelle Stand der Dinge?

    Wir beschäftigen sowohl Leute mit bei schönem (so Gott es will) Wetter sichtbaren Unterarm-Tattoos als auch mit Gesichtspiercings. Bis auf vereinzelte Kommentare wie "ach meinen Sie die mit dem Blech im Gesicht" wüsste ich nichts negatives dazu zu sagen. Im Zweifel wird nach Sachlage entschieden (bisher nicht nötig).

    Hemden/Jackets darf man hier gerne anlegen, muss man aber nicht - machen die meisten Kunden auch nicht (viel Gastro/Handwerk).


    U. wie handhaben Sie das 'du'? Meine Kollegen duze ich u. ein du vom Mandanten habe ich noch nie abgelehnt.


    fragt sich
    Theo

  • Willy Müller
    25.06.2015 23:23 Uhr

    Na, das kommt immer drauf an.

    Aber ehrlich gesagt, ist mir das Thema für diese Uhrzeit zu heikel.

    Vielleicht macht die DATEV dafür ein eigenes Topic auf. Wie auch immer man das nennen will. Vielleicht "Unternehmenskultur" oder "Mitarbeiterführung im Schatten des Sommerlochs" oder vielleicht veranstaltet man dazu ja auch einen Ideenwettbewerb zur Namensfindung.

    Wer weiss?

    Vielleicht interessiert´s ja auch niemanden?

  • Ralph Maier
    26.06.2015 08:26 Uhr

    Hallo,

    wir beschäftigen grundsätzlich keine Randgruppen, welche unsere äußerst konventionell deutsche Kultur in irgendeiner Form infiltrieren könnten:

    Keine Ausländer, keine Tätowierten, Gepiercten, Gebrandeten oder Getunnelte, keine Behinderten, keine Nichtchristen, keine Dicken, keine Dünnen, keine Wähler von Parteien, die links von der NPD stehen, keine Hässlichen, keine Bartträger, keine Brillenträger, keine Glatzköpfe oder gefärbte Haarträger, keine Fahrer von ausländischen Marken, keine Zigeuner, keine Personen, die mit Simba, Addisson oder anderem Teufelszeug zu tun hatten, Frauen nur dann, wenn es nicht anders geht, keine Beschnittenen, keine Hunde- oder Katzenhalter sowie Aquarianer, keine Urwald-Musik-Hörer, keine kurzen Hosen- oder Sneakersträger, keine Leggins- oder Minirockträgerinnen, keine Akzentredenden...

    ... bei allen anderen erfolgt eine Prüfung und Abwägung im Einzelfall !

    War natürlich nur ein Spaß !!! Selbstverständlich dürfen unsere Damen Miniröcke tragen, wenn es dem Betriebsklima dienlich ist.

    Im Übrigen sind wir von uns überzeugt, stets freundlich, zuvorkommend, flexibel und äußerst tolerant zu sein...


    p.s.: Das gilt selbstverständlich auch für unsere Mandanten...

  • W. Joop
    26.06.2015 09:10 Uhr

    Tatoos: Motiv, Standort und Tatoostudio müssen im Vorfeld mit der Geschäftsleitung abgestimmt werden.
    Kleidung: mangels Klimaanlage sind kurzärmlige Hemden, Blusen, Polos gestattet; Miniröcke: je nach dem...; kurze Hosen: nur wenn diese zu einem maßgeschneideten Anzug von den Bermudas gehören (dann sind aber Kniestrümpfe und Lederschuhe Pflicht.

  • Ein Leser
    26.06.2015 09:12 Uhr

    Sofern es sich bei dem Tatoo um das Firmenlogo handelt ist alles total ok!

  • ein Anwender
    26.06.2015 09:40 Uhr
    Zitat von Ein Leser

    Sofern es sich bei dem Tatoo um das Firmenlogo handelt ist alles total ok!

    Piercings etc. natürlich auch nur mit Firmenlogo.
    Und das Tattoo sollte natürlich von einem Studio aus der Mandantschaft gestochen werden - eine Hand wäscht die andere ;)

    Ist das Stechen eines Firmenlogos als Tattoo eigentlich als Betriebsausgabe bzw. Werbungskosten anrechenbar?

  • Ein Leser
    26.06.2015 09:46 Uhr

    Es handelt sich doch ganz klar um Werbung, auch wenn es sich dabei unter Umständen, je nach Mitarbeitergeschwindigkeit, um Schleichwerbung handeln könnte.

  • Willy Müller
    26.06.2015 09:57 Uhr

    Muss man eigentlich die DATEV fragen, wenn man sich das DATEV-Logo tätowieren lassen möchte?

    Oder gibt es die Differenzierung zwischen sichtbar und unsichtbar?

    Stelle mir vor, dass man dadurch bessere Chancen bei einer Bewerbung hat, wenn man das vorweisen kann.

    Klar, man bindet sich natürlich dann nicht nur emotional an den Arbeitsplatz.

    Obwohl: auch die Logos anderer Softwareanbieter recht chic sind....

  • ein Anwender
    26.06.2015 10:01 Uhr
    Zitat von Willy Müller

    Muss man eigentlich die DATEV fragen, wenn man sich das DATEV-Logo tätowieren lassen möchte?

    Das reine DATEV-Logo halte ich für problematisch. Es gibt oder gab mal ein Logo "DATEV-Mitglied". Das dürfte sich aber nur der Kanzleiinhaber tätowieren lassen, die Kanzleimitarbeiter sind ja meist nicht selbst in der Genossenschaft.

    Alternativ könnte man sich eine dieser Kaffeepötte aus dem Fan-Shop mit einem Ring an die Nase hängen.

  • Müller Willy
    26.06.2015 10:10 Uhr

    Vielleicht gibt es ja bei entsprechender Nachfrage (die Zielgruppe Tätoo-Affinen nimmt ja ständig zu) einen Sonderstand auf der Challenge in Roth?

    Einen gechillten Drink und dann ein vernünftiger Tätoo-Stand it grün-weissem Emblem? Das gibt der ganzen Sache doch den richtigen Kick!

    Muss ja echt der Burner sein, die Location in Roth? Nimmt da einer teil?

  • theo b.
    26.06.2015 14:11 Uhr

    ich danke euch allen für eure beiträge.

    sofern tattoos erwünscht sind, könnten wir sowohl handwerker (skulls, *geweihe, tribals) als auch filigran-artisten (surprise surprise) vermitteln. da erstere noch ein paar rgs offen haben u. wir zur beitreibung die andere fraktion (kostenpflichtig) anheuern müssten, könnte ich ihnen sicherlich 2 4 1 vermitteln (bspw. 'rschgeweih für die liebste + tribal der wahl für den herrn)

    PS Die Frage war übrigens ernstgemeint. Endlich Wochenende