Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-2 / 2

    Seite 1 von 1

  • Thomas Jünger
    26.06.2015 10:03 Uhr

    Hallo Newsgroup,

    wir sind eigentlich überzeugte LODAS-Anwender, überlegen aber derzeit, zunächst unsere Baulöhne auf Lohn und Gehalt (LuG)umzustellen, da diese angeblich über LuG besser abzurechnen sind, als über LODAS.

    Dabei stellen sich für uns folgende Fragen, zu denen mich Eure Meinungen/Erfahrungen interessieren würden:

    1.
    Stimmt das überhaupt, dass Baulohn über LuG besser abzurechnen ist als über LODAS und wo liegen die Vorteile?

    2.
    Nutzt jemand in seiner Kanzlei LODAS und LuG parallel und macht das Prpbleme im Handling?

    3.
    Läuft der Umstieg auf LuG problemlos und gibt es hier neben der Importmöglichkeit aus LODAS noch Nachbearbeitungsaufwand?

    4.
    Zu welchem Zeitpunkt sollte ein Umstieg erfolgen? Meines Erachtens müsste das wegen des Lohnarchivs zum Jahreswechsel geschehen, nicht unterjährig.

    Aus jetziger Sicht käme für uns ein Umstieg zu LuG nur in Betracht wenn die Vorteile im Baulohnbereich sehr groß wären und ein Umstieg sollte nur kanzleiweit geschehen nicht nur für die Baulöhne.

    Ich freue mich auf Eure Meinungen und Erfahrungen.....

    Vielen Dank schon mal und viele Grüße
    Thomas Jünger

  • Maximilian Hofmeister
    18.07.2015 06:36 Uhr

    Hallo Herr Jünger,

    ich versuche meine Erfahrungen zu schildern, kann aber alle Ihre Fragen nicht beantworten.

    Wir haben auch mit dem Gedanken gespielt, auf Lohn und Gehalt umzustellen, haben das aber erst mal wieder zu den Akten gelegt, weil wir momentan keinen großen Vorteil in der Umstellung sehen.

    Meiner Meinung nach haben beide Programme ihre Vor- und Nachteile. Sie werden Befürworter von LODAS finden und auch von Lohn und Gehalt, dabei spielt aber wohl die Gewohnheit eine große Rolle und auch die Arbeitsweise. Ich habe von Kollegen schon gehört, dass sie es merkwürdig finden, zuerst die Abrechnung zu erstellen und dann eine Stunde warten zu müssen bis die Auswertungen geholt werden können. Mich persönlich stört das zum Beispiel gar nicht.

    Auch das Thema Probeabrechnung in LODAS (senden - warten - holen) wird immer wieder mal diskutiert. Wobei man bei einer Probeabrechnung eines größeren Mandanten in Lohn und Gehalt auch ein paar Sekunden warten muss bis diese fertig ist.

    Mein Rat wäre, sich Lohn und Gehalt zu bestellen und damit zu arbeiten. Man kann Mandanten aus LODAS übernehmen und diese dann in Lohn und Gehalt als Testmandant kennzeichnen. So kann man parallel arbeiten und sich mit dem neuen Programm vertraut machen.

    Zur Übernahme der Daten kann ich nur sagen, dass dies eigentlich problemlos funktioniert hat. Bei einem Mandanten wurden allerdings die Bankverbindungen der Krankenkassen nicht übernommen, vielleicht haben wir da aber einen Fehler gemacht. Die Lohnkonto-Werte wurden richtig und vollständig übernommen.

    Ob LODAS auf Dauer neben den In-House-Lösungen (der DATEV und anderer Anbieter) bestehen kann, wird sich zeigen.

    Abschließend möchte ich noch anmerken, dass ich die Strategie der DATEV mit zwei Lohn-Programmen etwas unglücklich finde. Es gäbe viele Anwenderwünsche die auf Umsetzung warten, aber wenn das in zwei Programmen realisiert werden muss stelle ich mir das schwierig vor.

    Gruß
    Hofmeister