Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Postversanddaten in verschlüsselter E-Mail

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-5 / 5

    Seite 1 von 1

  • Dan Bartsch
    07.10.2015 09:14 Uhr

    Hallo DATEV,

    im Zuge der Datensicherheit hatten wir die Idee mit der DATEV-E-Mail-Verschlüsselung zu arbeiten. Hierzu haben sowohl einige unserer Mitarbeiter als auch Mandanten den midentity mit aktivierter Zertifikat-Funktion.

    Bei "normalen" E-Mails auch alles kein Problem. Nun wollten wir Postversanddaten (Exportiert aus dem DATEV-Partnerprogramm Hamburger Software / Warenwirtschaft) hiermit auch verschlüsseln. Nun passiert es, dass sowohl bei der Verschlüsselung als auch schon beim signieren der E-Mail mit dem Datev-Zertifikat die Dateien (ED00001 etc.) unbrauchbar werden und nicht mehr importiert werden.

    Wurde dies bereits beobachtet? Gibt es einen speziellen Trick diesen Fehler weg zu bekommen? (bei Versand der Dateien ohne Zertifikat oder Verschlüsselung können die Dateien importiert werden)

    Für Abhilfe wäre ich dankbar, denn was nutzt uns die Datenverschlüsselung mit DATEV-Zertifikat, wenn dieses die Daten unbrauchbar macht. (PDF`s, WORD- und Excel-Dateien sind von dem Fehler nicht betroffen)

    mfg


    db

  • Dan Bartsch
    14.10.2015 11:19 Uhr

    Hallo Zusammen,

    da es eine Woche her ist, dass ich diesen Beitrag geschrieben habe, wollte ich nochmal nachfragen, ob ein Mituser oder jemand von der DATEV hierzu eine Idee hat?

    mfg


    db

  • Daniel Thamm
    14.10.2015 14:08 Uhr

    Hallo,

    das liegt vermutlich an der Endung der Dateien, da wird gerne mal ein .dat angehängt. Siehe Info-DB 1044208.

    Besser ist eh das Datevformat.

    Wenn die Mandanten ein mIDentity haben, nutzen die doch auch meist das RZ. Dann würde ich die Stapel direkt im RZ bereitstellen und der Mandant kann diese dann holen.

    Gruß Daniel Thamm

  • theo b.
    14.10.2015 17:21 Uhr
    Zitat von Dan Bartsch

    Wurde dies bereits beobachtet? Gibt es einen speziellen Trick diesen Fehler weg zu bekommen? (bei Versand der Dateien ohne Zertifikat oder Verschlüsselung können die Dateien importiert werden)

    Für Abhilfe wäre ich dankbar, denn was nutzt uns die Datenverschlüsselung mit DATEV-Zertifikat, wenn dieses die Daten unbrauchbar macht. (PDF`s, WORD- und Excel-Dateien sind von dem Fehler nicht betroffen)

    Anlagen verschlüsselt zippen. Spart die Dongles, auf (fast) allen Systemen lesbar u. schützt auch vor durch Mail-Clients geschredderten Bankdaten.

  • Dan Bartsch
    15.10.2015 08:12 Uhr

    Hallo Zusammen,

    vielen Dank für die Hinweise.


    mfg


    db