Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Unternehmen online Anzahlung in Belege online

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-12 / 12

    Seite 1 von 1

  • Herr Burkhart
    15.10.2015 08:53 Uhr

    Hallo liebe DATEV-Team,

    ich finde leider keine Unterlagen zum Thema Anzahlung in Belege online.

    Beispiel: Unser Unternehmen online Mandant schreibt eine Rechnung über 1.000 Euro, diese wird in Monatsraten von 100 Euro bezahlt. Wie soll die MA diese Rechnung in Belege online verarbeiten?

    Bitte teilen Sie mir eine Info-Dok-Nr mit bzw. erklären die Vorgehensweise.

    Vielen DANK. Burkhart

  • Eckart Müller
    16.10.2015 13:23 Uhr

    Sehr geehrter Herr Burkhart,

    auf der folgenden Internetseite zur neuen Oberfläche von DATEV Unternehmen online wird im verlinkten Servicevideo sowie im Skript zum Ausdrucken (Seite 10) die Anlage von Teilzahlungen in Belege online erläutert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eckart Müller
    DATEV eG

  • Uta Kraft
    19.10.2015 15:43 Uhr

    Hallo DATEV,

    lt. Link gilt das nur für Mandanten, die KEINE Rechnungsbücher nutzen. Wie sollen Anzahlungen bei Mandanten mit Rechnungsbüchern gebucht werden (das Problem ist übrigens so alt wie Unternehmen online)? Wieso werden nicht die, die Unternehmen online schon sehr lange einsetzen endlich mit Verbesserungen "belohnt"? Die Lösung mit den Rechnungsbüchern kam vor Bank online und den ganzen anderen Teilen im Unternehmen online. Ich kann nie vergleichen, ob in DATEV alles korrekt verbucht ist, da die Teilzahlungen fehlen.
    Gibt es einen Termin für die Verbesserungen im Unternehmen online im Bereich Rechnungsbücher?

    Mit freundlichen Grüßen

    Uta Kraft

  • Eckart Müller
    20.10.2015 10:00 Uhr

    Sehr geehrte Frau Kraft,
    Verbesserungen für die Rechnungsbücher - auch die Erfassung von Teilzahlungen - wird es im Rahmen der Integration der Rechnungsbücher online nach DATEV Belege online geben. Die Freigabe der Modernisierung der Rechnungsbücher online ist für Ende nächsten Jahres geplant.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eckart Müller
    DATEV eG

  • Andreas Hofmeister
    20.10.2015 11:06 Uhr

    Guten Tag Herr Müller,

    das heisst, es gibt dann nur noch eine Oberfläche mit allen Funktionen und nicht auch noch eine "grüne" und eine "blaue" mit entsprechenden Funktionen?

    Ende 2016?

    MfG

    A. Hofmeister

  • Tax Magic
    25.10.2015 17:49 Uhr

    Guten Tag Herr Müller,

    Ihre Aussage zum Freigabetermin der modernisierten Rechnungsbücher online ist in meinen Augen - gelinde gesagt - eine Bankrotterklärung der DATEV!
    Sie deckt sich jedoch vollkommen mit dem Gesamteindruck, den die Genossenschaft vermittelt.
    Zu langsam, zu spät, zu langweilig, zu desinteressiert, zu wenig anwenderfreundlich, ...

    Die DATEV hat die Digitalisierung eindeutig verschlafen!

    Einige Beispiele hierfür:

    CeBIT 2014, am DATEV-Stand für Unternehmen online:
    Hier sprach ich einen Mitarbeiter auf das ZUGFeRD-Format an, dessen finale Veröffentlichung zu diesem Zeitpunkt kurz bevor stand. Mich interessierte das Zusammenspiel von DATEV Unternehmen online und dieser Innovation. Ergebnis: Ein riesiges Fragezeichen im Gesicht des Mitarbeiters, der sich nur noch hilfesuchend umschaute. Er fragte mich, was es denn mit diesem ominösen ZUGFeRD auf sich haben würde. Davon habe er ja noch nie etwas gehört.
    Ich selbst habe daraufhin kopfschüttelnd das Weite gesucht.

    CeBIT 2015, am DATEV-Stand für das Ersetzende Scannen:
    Meine Frage diesmal: "Wann können wir vielleicht mit einer Vorlage für die Erstellung von Verfahrensdokumentationen - abseits von der für das Ersetzende Scannen - rechnen? Schließlich werden diese ja auch sehr stark in den GoBD problematisiert."
    Antwort des DATEV-Mitarbeiters: "Zu den GoBD kann ich Ihnen überhaupt nichts sagen. Ich bin für das Ersetzende Scannen zuständig."
    Ich entgegnete ihm gegenüber zwar noch, dass das Ersetzende Scannen doch eigentlich nur ein kleiner Punkt der GoBD sei. Jedoch merkte ich sofort: Der Mann hat wirklich keine Ahnung. Diese Begegnung veranlasste mich sodann, meine Frage an diverse weitere Mitarbeiter der Genossenschaft zu richten. Das beste Ergebnis meiner "Befragungs-Rallye" - nach vielen hilflosen und fragenden Blicken - war zu guter Letzt die entwaffnende Aussage einer freundlichen jungen Dame: "Wir haben da einfach nichts! Ob bzw. wann es da was geben wird: Keine Ahnung!".

    KOB-Treffen in einer norddeutschen Großstadt im Jahre 2016:
    Eine freundliche DATEV-Mitarbeiterin redet sich in ihrem Vortrag um Kopf und Kragen: "Meine Damen und Herren, der Pendelordner ist ein Auslaufmodell. Sie können sich darauf verlassen, die Digitalisierung wird kommen !"
    Eine derartige Aussage lässt mich langsam ausrasten. Meine Reaktion: "Gute Frau, was reden Sie denn da? Wir setzen Unternehmen online seit rund sieben Jahren ein. Die Digitalisierung dürfte also wohl schon lange da sein. Wir warten eigentlich nur auf Verbesserungen der Online-Anwendungen durch die DATEV."

    Solche netten Anekdoten - es kommen übrigens ständig neue zu der Sammlung hinzu - werfen meiner Ansicht nach kein gutes Licht auf die DATEV, die augenscheinlich den heutigen Marktanforderungen selbst mit permanent steigender Mitarbeiterzahl (Stand 30.06.2015: 6.803 Mitarbeiter) nicht gewachsen zu sein scheint.

    Das Tempo der Entwicklung von Unternehmen online ist in meinen Augen desaströs .
    Über das Flickwerk innerhalb dieser Anwendung ("grüne Welt" und "blaue Welt") wollen wir gar nicht reden, über die Katastrophe namens "Silverlight" auch nicht. Auch die miese "E-Mail-Integration" und die anwenderfeindliche "Administration" sind für mich mittlerweile nicht mal mehr der Rede wert. Hiermit habe ich mich schlichtweg - nach jahrelangen An- und Aufregungen - abgefunden!

    Vielmehr vertut die DATEV m. E. durch ihre Trägheit in diesem Bereich enorme Chancen und Möglichkeiten für uns alle.
    Wo bleiben sinnvolle Formen der Anbindung an die lokalen Anwendungen?
    Mir fallen hierzu bspw. die Steuerprogramme, allerdings auch "Vertragscontrolling" und die Wirtschaftsberatung ein.
    Auch die digitale Personalakte ist in meinen Augen stark verbesserungswürdig, aktuell handelt es sich hierbei allenfalls um eine "Krücke".

    Mal ehrlich: Innovation sieht anders aus, zumindest anders als das, was die DATEV uns aktuell in ihrem Online-Bereich bietet.

    Ich für meinen Teil weiß jedenfalls oft nicht mehr, ob ich mich im Zusammenhang mit der DATEV und ihren Online-Anwendungen ärgern oder einfach nur enttäuscht sein soll.

    Grüße aus dem Norden

    Tax Magic

  • Tobias Diekmann
    26.10.2015 08:04 Uhr
    Zitat von Eckart Müller

    Sehr geehrte Frau Kraft,
    Verbesserungen für die Rechnungsbücher - auch die Erfassung von Teilzahlungen - wird es im Rahmen der Integration der Rechnungsbücher online nach DATEV Belege online geben. Die Freigabe der Modernisierung der Rechnungsbücher online ist für Ende nächsten Jahres geplant.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eckart Müller
    DATEV eG

    Ende 2016? War das nicht mal für Ende 2014 geplant? Wie stehen wir Berater eigentlich vor unseren Mandanten, wenn wir die immer wieder vertrösten müssen?

  • Tax Magic
    26.10.2015 13:52 Uhr

    Korrektur zu meinem gestrigen Beitrag:

    Selbstverständlich fand das KOB-Treffen in 2015 statt! Zukunftsorientierung mag zwar ein Steckpferd von mir sein, jedoch lebe ich - wie hoffentlich die meisten von uns - immer noch im Hier und Jetzt. :-)

    Übrigens:
    Wo viel Schatten ist, da findet man manchmal auch etwas Licht: GoBD - Verfahrensdokumentation zur Belegablage

    Viele Grüße aus dem sonnigen Norden!

    Tax Magic

  • Corinna Sindlhauser
    28.10.2015 15:20 Uhr

    Sehr geehrter Newsgroup-Teilnehmer,

    ich bedaure es sehr, dass Sie auf der CeBIT nicht die Beratung erhalten haben, die Sie sich erhofft hatten. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass die Themen ZUGFeRD und GoBD inklusive Verfahrensdokumentationen für uns wichtige Themen sind, die hier im Hause intensiv bearbeitet werden.

    Hierzu möchte ich Sie gerne auf unsere Internetseiten hinweisen, auch wenn Sie die Verfahrensdokumentation zur geordneten Belegablage schon entdeckt haben.

    Unter www.datev.de/zugferd finden Sie neben der Erläuterung auch die DATEV-Programme, mit denen elektronische Rechnungen im ZUGFeRD-Format erstellt bzw. verarbeitet werden können.

    Unter www.datev.de/gobd haben wir unter anderem Unterstützungsangebote und die Muster-Verfahrensdokumentation zur geordneten Belegablage bereitgestellt.

    Gerne bieten wir Ihnen an, auf der kommenden CeBIT einen Termin zu vereinbaren, sodass Sie Ihre Themen in der Tiefe besprechen können. Einen Termin kann ihr DATEV Kundenverantwortliche für sie vereinbaren.

    Wir können nachvollziehen, dass für Sie die Modernisierung von DATEV Unternehmen online zu lange dauert. Natürlich würden auch wir gerne schneller modernisieren. Wir müssen aber dabei auch sicherstellen, dass alle funktionalen und technischen Anforderungen an die Anwendungen umgesetzt sind und entsprechend ineinandergreifen. Um hier sicherzugehen und das Feedback unserer Kunden zu berücksichtigen, starten wir im Dezember 2015 mit der Pilotphase von Belege/Bank 2.0 inklusive der modernisierten Rechnungsbücher. Gerne bieten wir Ihnen an, an der Pilotphase teilzunehmen und sind gespannt auf Ihre Anregungen. Bitte melden Sie sich hierfür bei unserem Programmservice Belegwesen online (Tel. +49 911 319-3621).

    Ihre Anmerkungen zur digitalen Personalakte und zur Anbindung an weitere lokale Anwendungen haben wir aufgenommen. Eventuell ergibt sich hier auch auf der CeBIT die Möglichkeit das in einem vereinbarten Gespräch zu vertiefen. Das würde uns freuen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Corinna Sindlhauser
    DATEV eG

  • Herr Burkhart
    16.11.2015 19:47 Uhr

    Sehr geehrter Herr Müller,

    leider hatten Sie mich falsch verstanden. Unser Mandant zahlt keine Rechnungen in Teilzahlung - er ist sehr solvent - er erhält Teilzahlungen. Diesen Fall habe ich auf Ihren genannten Seiten leider nicht gefunden.

    Wie soll unser Mandant diese Teilzahlungen in Unternehmen online verarbeiten. Gibt es hier auch die Möglichkeit zu sagen, Gesamtrechnung waren 1.000 Euro, Teilzahlung 100 Euro, noch offen 900 Euro.

    Vielleicht haben Sie hier nochmals einen Tipp für uns. Gruß, Burkhart

    *** auf der folgenden Internetseite zur neuen Oberfläche von DATEV Unternehmen online wird im verlinkten Servicevideo sowie im Skript zum Ausdrucken (Seite 10) die Anlage von Teilzahlungen in Belege online erläutert ***

  • Eckart Müller
    19.11.2015 09:25 Uhr

    Sehr geehrter Herr Burkhart,

    bei Anzahlungen im Bereich von Kundenrechnungen empfehle ich Ihnen diese Belege beim Prüfen der Kontoumsätze in Bank online den entsprechenden Einzahlungen zuzuordnen. Der Ausgangsrechnungsbeleg sollte erst dann auf bezahlt gesetzt werden, wenn die letzte Überweisung durch den Kunden erfolgt ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eckart Müller
    DATEV eG

  • Uta Kraft
    19.11.2015 10:01 Uhr

    Sehr geehrter Herr Müller.

    das ist keine digitale Lösung. Entweder müssen Excel-Listen oder andere Nebenaufzeichnungen geführt werden, um den Überblick zu behalten (am besten auf Papier....).
    Eine Abstimmung mit der OP-Liste des Steuerberater ist ebenfalls nur unter erschwerten Bedingungen bzw. gar nicht möglich.
    Der Wunsch ist fast so alt wie Unternehmen online selbst, und dann kommt diese Antwort, als Anwender fühlt man sich fast schon verschaukelt.

    Bitte nehmen Sie die Kritik nicht persönlich.

    Mit freundlichen Grüßen

    Uta Kraft