Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

Zurück zur Foren-Übersicht Zurück zum Forum

Probleme beim Feld Beitragszuschlag zur Pflegeversicherung

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-5 / 5

    Seite 1 von 1

  • Alexander Czachary
    30.10.2015 08:54 Uhr

    Hallo Newsgroup,

    ich habe ein großes Problem und hoffe auf Hilfe.

    Ich habe eine Arbeitnehmerin die geheiratet hat. Über das ElStam-Verfahren wurde die geänderte Steuerklasse zurückgemeldet plus einen halben Kinderfreibetrag. Die Arbeitnehmerin selber hat keine Kinder, aber ihr Ehemann hat mit seiner geschiedenen Frau ein gemeinsames Kind, welches aber nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, sondern bei der Exfrau.

    Laut Aussage vom Finanzamt steht aber allen drei Personen der Kinderfreibetrag zu, deswegen war die Rückmeldung über das ElStam Verfahren mit dem 0,5 Kinderfreibetrag für die Arbeitnehmerin auch ok.

    Die Krankenkasse sagt jedoch, von den Befreiung des Zuschlages zur Pflegeversicherung können nur Kinder angerechnet werden, die im gemeinsamen Haushalt leben. In diesem Fall müsste die Arbeitnehmerin weiterhin den Zuschlag zur Pflegeversicherung zahlen.

    Jetzt kann ich im Programm aber nicht im Feld Steuer den Kinderfreibetrag von 0,5 eingetragen lassen und gleichzeitig im Feld Zuschlag zur Pflegeversicherung den Hacken nicht setzen damit er den Zuschlag weiter bezahlt. Das geht nicht da beides nur in Kombination geht.

    Nach einem Anruf bei der Lohnhotline teilte die mir nur mit, es kann nicht sein, dass es hier in der Sozialversicherung und in der Steuer unterschiedliche Behandlungen gibt und deswegen kann man das auch nicht gesondert abrechnen, also zwar mit Freibetrag in der Steuer, aber mit Zuschlag in der Pflegeversicherung.

    Was ist nun in diesem Fall zu tun?

    Frage auch an Datev, muss hier nicht was am Programm geändert werden für diesen Spezialfall. Ich denke ja nicht, dass ich der einzige bin, der so einen Fall hat.

    Für hilfreiche Kommentare wäre ich sehr dankbar.

  • Uwe Lutz
    30.10.2015 09:11 Uhr

    Hallo Herr Czachary,

    ohne dies jetzt inhaltlich geprüft zu haben - nur eine Info zur technischen Durchführung:

    Um den Zuschlag zur Pflegeversicherung abzurechnen, auch wenn ein Kinderfreibetrag erfasst ist, können Sie in LODAS unter Personaldaten - Sozialversicherung - Allgemeine SV-Daten in der Lasche "Allgemeines" den Haken "Beitragszuschlag zur Pflegeversicherung trotz eines Kinderfreibetrags" anhaken. Dann wird dies wie von Ihnen gewünscht abgerechnet.

    Viele Grüße
    Uwe Lutz

    Nachtrag: Den Haken "Beitragszuschlag zur Pflegeversicherung für Kinderlose nicht berechnen" müssen Sie natürlich auch mit rausnehmen.

  • Czachary Alexander
    30.10.2015 09:21 Uhr

    Hallo Her Lutz,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe scheinbar vergessen zu erwähnen, dass ich mit Lohn und Gehalt arbeite. Ist das analog zu Lodas?

  • Uwe Lutz
    30.10.2015 09:23 Uhr

    Hallo Herr Czachary,

    da kann ich Ihnen leider nicht weiter helfen, da wir nur LODAS einsetzen.

    Viele Grüße
    Uwe Lutz

  • Alexander Czachary
    30.10.2015 09:34 Uhr

    Hallo Herr Lutz,

    habe es bei Lohn und Gehalt gefunden und es geht.
    Vielen Dank für den Hinweis.

    Problem wurde behoben, ich kann nun trotz des Kinderfreibetrages ein Pflegeversicherungszuschlag erheben.