Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-7 / 7

    Seite 1 von 1

  • Eileen Fiedler
    17.11.2015 13:25 Uhr

    Hallo,

    für Grenzgänger, welche Krankengeld bekommen, habe ich die Bescheinigungen immer über das Programm "Bescheinigungen" erstellt. Nun gibt es dort diese Bescheinigung nicht mehr. Wurde diese Bescheinigung mit dem Programmwechsel entfernt?

    Vielen Dank und beste Grüße
    Eileen Fiedler

  • Laura Klaus
    19.11.2015 10:34 Uhr

    Hallo Frau Fiedler,

    hier die Änderungen der neuen Version von Bescheinigungen 10.0:

    " Entfall von Bescheinigungen
    Seit Juli 2011 müssen die Anträge der Entgeltersatzleistungen (EEL) maschinell erstellt werden. Damit ist die Erstellung der Bescheinigungen 1.01 Krankengeld und 1.03 Mutterschaftsgeld über das Programm Bescheinigungen nicht mehr zulässig und möglich.
    Bereits angelegte Bescheinigungen stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin im Programm zur Verfügung.

    Freundliche Grüße,
    Laura Klaus
    Personalwirtschaft
    DATEV eG

  • Eileen Fiedler
    20.11.2015 07:43 Uhr

    Hallo Frau Klaus,

    das ist sehr schade! Die maschinelle Erstellung und Übermittlung ist nämlich bei Grenzgängern nicht möglich!

    Viele Grüße
    Eileen Fiedler

  • Uwe Lutz
    20.11.2015 16:59 Uhr

    Hallo Frau Klaus,

    auch in dem Fall, dass eine Mitarbeiterin direkt aus der Elternzeit wieder in die nächste Schutzfrist wechselt. Elternzeit also z.B. bis 30.11.2015 - voraussichtliche Geburt des nächsten Kindes am 04.01.2016 ist eine elektronische Übermittlung der Bescheinigung über das LODAS-Programm nicht möglich.

    Maßgebend sind in diesem Fall die Entgelte, die die Mutter vor der ersten Schwangerschaft erzielt hat. Wenn ich diese Monate in LODAS als Berechnungsmonate auswähle, wird dies mit einer Fehlermeldung abgelehnt.

    Hier habe ich mich bisher mit einer Ausstellung der Bescheinigung auf Papier beholfen. Die Krankenkassen haben dies im Regelfall auch akzeptiert.

    Wie geht man mit diesem Fall denn künftig um?

    Viele Grüße
    Uwe Lutz

  • Eva Dlugosch
    23.11.2015 08:28 Uhr

    Hallo Frau Fiedler!

    Die Bescheinigungen wg. Krankengeld haben mit den Schlüssel für Grenzgänger nichts zu tun.
    Als Abweichung zum AN aus Deutschland sind nur die Adresse, dann die Behandlung der Steuer und eventuell die Bankverbindung zu sehen. Die Angaben SV-Pflicht sind gleich. Vielleicht haben Sie den AN falsch geschlüsselt?

    Wir verwenden auch die gleiche Lohnarten, wie für AN aus Deutschland.

    Unsere Kanzlei hat sein Sitz im Saarland und wir rechnen sehr viele Abrechnungen mit Grenzgänger ab und haben mit Bescheinigungen keine Probleme.

    Freundliche Grüße

    Eva Dlugosch

  • Laura Klaus
    23.11.2015 16:15 Uhr

    Hallo Herr Lutz,

    wenn die letzten drei Monate vor Beginn der Mutterschutzfrist im Vorvorjahr liegen (außerhalb des abrechenbaren Zeitraums), können keine EEL-Bescheinigungen über LODAS erstellt werden.
    In der Datensatzbeschreibung ist festgelegt, dass die zu bescheinigenden Netto-Werte maschinell zu berechnen sind. Manuelle Vorgaben sind nicht zulässig.

    Die EEL-Bescheinigung muss manuell über sv.net erstellt werden.

    Viele Grüße
    Laura Klaus
    Personalwirtschaft
    DATEV eG

  • Uwe Lutz
    24.11.2015 07:44 Uhr

    Hallo Frau Klaus,

    bisher haben die Krankenkassen die Bescheinigungen durchaus auf Papier angenommen. Diese Möglichkeit haben wir nun nicht mehr, da die Bescheinigungen nicht mehr im Programm enthalten sind.

    Eine Installation des Programms sv.net wird auf den DATEV-ASP-Servern mit Hinweis auf die Möglichkeit des Nuzung des Programms sv.net.online nicht vorgenommen. sv.net-online reicht für die Bescheinigungen nicht aus.

    Die Herausnahme der Bescheinigungen aus dem Programm bedeutet nunr für uns, dass wir das Programm nun doch auf dem/den erforderlichen Rechnern lokal vornehmen müssen (was wir eigentlich verhindern wollten, da so auch noch wieder eine lokale Datenhaltung erfolgt) oder eben gucken, auf welche andere Weise das Ausfüllen auf Papier möglich ist - notfalls eben altmodisch handschriftlich auf dem Vordruck (auch wenn ich dies nicht mit einer modernen Arbeitsweise in Einklang bringen kann).

    Aber hier sieht man wieder mal einen Grund, die Möglichkeit zu schaffen, die Nachberechnungen eben nicht nur auf die zwingend vorgeschriebene Zeit des Vorjahres, sondern auch weiter in die Vergangenheit zu ermöglichen.

    Viele Grüße
    Uwe Lutz