Zur DATEV-Community

DATEV Community Archiv

ARCHIV

Sie befinden sich im Archiv der DATEV-Community

Die DATEV-Newsgroup wurde im November 2015 zur DATEV-Community. Diese Seiten sind ein Archiv der Beiträge aus der bisherigen DATEV-Newsgroup. Sie können hier nicht kommentieren oder neue Themen einstellen. Für neue Kommentare oder Beiträge melden Sie sich einfach in der DATEV-Community an.

zur DATEV-Community

    Einträge 1-11 / 11

    Seite 1 von 1

  • Andrea Herrmann
    19.11.2015 10:43 Uhr

    Hallo an alle,

    gestern habe ich eine komplette schwierige Einkommensteuererklärung erstellt und heute ist sie weg! Rechts unter "Leistungsübersicht Mandant" steht einfach nichts mehr! Habe ich irgendeine Chance, diese EST-Erklärung auf meiner Festplatte wiederzufinden? Wer weiß in welchem Ordner sich diese Mandantendateien befinden....?

    verzweifelte Gruesse.....

  • Willi Müller
    19.11.2015 10:55 Uhr

    Hallo Frau Herrmann,
    rufen Sie das ESt Programm über die Programmsuche im Arbeitsplatz auf und suchen Sie dort Ihren Mandanten oder suchen Sie ihn in der Geschäftsfeldübersicht ESt.
    Vielleicht ist nur die Ordnungsbegriffverknüpfung falsch oder die Leistungsübersicht muss aktualisiert werden.
    Schöne Grüße
    Willi Müller

  • Claus Hoof
    19.11.2015 10:56 Uhr

    Hallo Frau Herrmann,

    Sie können links in der Geschäftsfeldübersicht Steuern gucken, oder Sie starten ESt über die Programmsuche (rechte Maustaste "Öffnen...) ohne einen Fall und gucken direkt im ESt-Programm nach dem Bestand.

    Wenn nur die Leistung weg ist, ist die Arbeit von gestern noch da.

    Gruß aus Hamburg

  • C. H.
    19.11.2015 11:00 Uhr

    Frau Herrmann, Sie haben gute Chancen, dass das nur falscher Alarm ist.

    Schauen Sie mal in die Geschäftsfeldübersicht Steuern:

    Unsere Kanzlei | Geschäftsfeldübersichten | Steuern | Einkommensteuer

    Taucht der Mandant da auf? Wenn ja, können Sie die Erklärung von dort starten. Wenn nein, prüfen Sie, ob Ihr Arbeitsplatz mit den korrekten Datenpfaden arbeitet, am besten kontaktieren Sie Ihren Administrator und schildern das Problem.

    Sofern in der Leistungsübersicht dauerhaft nichts zu finden sein sollte, sollten Sie ebenfalls mit Ihrem Administrator sprechen und evtl. die Erstbestückung der Leistungsübersicht für den relevanten Datenpfad anstoßen (lassen). -> Organisation | Stammdaten | Erstbestückung | Leistungsübersicht

  • C. H.
    19.11.2015 11:01 Uhr

    Meine Güte, jetzt haben wir aber zugeschlagen... :)

  • Claus Hoof
    19.11.2015 11:12 Uhr
    Zitat von C. H.

    Meine Güte, jetzt haben wir aber zugeschlagen... :)

    Läuft bei uns :-)

  • Willi Müller
    19.11.2015 11:15 Uhr

    na wenigstens waren wir uns alle einig :-)

  • Claus Hoof
    20.11.2015 07:56 Uhr

    Die Arbeit war dann wohl doch nicht so wichtig...

  • C. H.
    20.11.2015 08:21 Uhr

    Doch, Frau Herrmann, hatte sich per PN bedankt. In der Geschäftsfeldübersicht/im Programm ESt hat Sie ihre Daten wiedergefunden.

    In der Leistungsübersicht blieben sie verschollen.

  • Steffen Hansch
    20.11.2015 10:05 Uhr

    Ich hatte gestern ein ähnliches Problem mit KaRewe: Der JA 2014 wurde weder in der Leistungsübersicht noch in der Geschäftsfeldübersicht angezeigt. Ein Anruf bei DATEV konnte helfen: Wir haben die Leistungsübersicht neu bestückt.

    Das funktioniert im Arbeitsplatz unter Organisation|Stammdaten|Erstbestückung|Leistungsübersicht. Im erscheinenden Fenster auf "Weiter" klicken, dann "Alle demarkieren" und nur die gewünschte Datenbank (z.B. Steuern|Einkommensteuer) wählen und sich dann weiter durch den Assistenten klicken. Der Vorgang kann einige Minuten dauern.

  • C. H.
    20.11.2015 10:51 Uhr

    Ja, ist bekannt, s.u.

    Mich würde allerdings interessieren, warum es überhaupt vorkommt, dass die Leistungsübersicht zwischenzeitlich unvollständig ist. Klar, ein Problem ist das Hantieren mit Laptops und damit verbunden unterschiedlichen Datenhaltungen (lokal, Netz, Arbeitsplatzumgebung lokal/Netz) - wobei auch dieses Problem mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl technisch hätte gelöst werden können, statt einmal mehr mit dem Finger auf den Anwender zu zeigen (ich meine die lustigen Popup-Fenster bspw. beim Kopieren/Transfer von KaReWe-Beständen etc.)... [Exkurs: In diesem Zusammenhang meinen Glückwunsch: wir haben kapituliert und nehmen lokal keine Daten mehr mit. Statt dessen zahlen wir mit "Freuden" im dreistelligen Bereich mtl. Telearbeitsplätze, um im Außendienst mit unseren Laptops halbwegs effizient arbeiten können.]

    Aber am Ende des Tages ist das Kernproblem ein ganz anderes: die Leistungsübersicht ist ein mit "Pro" eingeführtes Gefrickel, das nächstes Jahr den redundant vorhandenen Nummernzusammenhang ablösen wird. Einmal mehr ein typisches Beispiel dafür, dass hier ein Rad neu erfunden wurde, obwohl das alte Rad problemlos funktioniert hat (warum hat man nicht auf dem Nummernzusammenhang aufgebaut und ihn in die "neue Welt" (SCNR) überführt - von mir aus auch hinterher mit Marketing-Umbenennung?).

    Egal, nächstes Jahr soll ja der Nummernzusammenhang verschwinden. Es bleibt allerdings unerfreulich, dass man Kollegen immer wieder mit neuen Denkmodellen der DATEV konfrontieren muss, deren Halbwertszeit hoffentlich nicht allzu kurz ist:

    - Rollen

    - Beziehungen

    - Adressaten, die Rollen übernehmen und in Beziehung zu anderen Adressaten bestehen

    - Leistungen, die eigentlich nur Hyperlinks im DATEV-Arbeitsplatz, nicht aber tatsächliche vorhandene Datenbestände sind

    - Nummernzusammenhänge, die im DATEV-Unterbauch aus der "alten Welt" (nicht zu verwechseln mit Europa, zu pflegen sind

    Frei nach unserem Seniorpartner, seines Zeichens seit dem Lochkartenzeitalter DATEV-Genosse:

    "Sagen Sie mal, Herr H., haben die eigentlich Langeweile?"

    Meine Antwort: "Nein, aber manchmal glaube ich, dass die meinen, WIR hätten Langeweile."

    Auch hier die Lanze:
    Mir ist klar, dass man viele Brücken bauen und Denkmodelle kreieren musste, um die Voraussetzung zur Bereinigung redundanter Daten zu schaffen. Bitte jetzt aber auch zügig über die Brücken gehen - wie Peter Maffay es ja so eindringlich gesungen hat -, und nicht mit neuen Baustellen (Leistungen da, Leistungen weg) in die Schlucht stürzen... Für Neuanwender ist das Ganze kaum zu durchschauen. Für alte Hasen (oder aus aktuellem Anlass mit dem DATEV-Unwort des Jahres "Überflieger") ist es... Joa... Hm... Na ja...